Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Wismar im Spiegel der Zeit – Wismar historisch auf der großen Leinwand

Das Landesfilmarchiv im Filmbüro und das Stadtarchiv der Hansestadt Wismar präsentieren ein einzigartiges filmisches Dokument …… das gesamte Material, drei überlieferte Stummfilme von 1959 und alle 24 Folgefilme von 1960-1962.

Filmbüro M-V WismarDie Wismarer Monatsschauen sind ein einzigartiges filmisches Dokument jener Jahre der DDR – nirgends sonst in der ehemaligen DDR hat es dies gegeben. Mehr als zwei Jahre lang wird monatlich über Aktuelles aus der Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport, aber auch Kurioses und Kritisches aus der Stadt und der Region berichtet – es entwickelt sich ein „äußerst wirksames Mittel der massenpolitischen Arbeit“. Die Kreisleitung Wismar der SED gibt es in Auftrag, finanziert wird es durch die Stadt Wismar, den Kreis Wismar, die Mathias-Thesen-Werft und verschiedene LPGs und hergestellt von zwei Angestellten der Stadt Wismar. Die jeweils ca. 10 minütigen Filmstreifen erreichen durchschnittlich fast 20.000 Zuschauer und werden mit drei Kopien in den Kinos der Stadt und des Kreises gezeigt. 1962 kommt es trotz des Erfolges aus Kostengründen seitens des Bezirkes zum Aus.

Während die auf 16 mm-Film gedrehten Monatsschauen aus dem Jahre 1959 nur noch in stummen Bruchstücken überliefert sind, befinden sich die 24 auf 35 mm-Material gedrehten Filme der Jahre 1960-1962 komplett im Stadtarchiv Wismar. Das Filmmaterial wurde von den Technikern des Filmbüro MV kopiert und so für die Öffentlichkeit nutzbar gemacht. Über das Jahr in vier Veranstaltungen wird das Landesfilmarchiv im Filmbüro MV gemeinsam mit dem Stadtarchiv Wismar das Gesamtwerk präsentieren, besonderer Leckerbissen und noch nie gezeigt: auch drei erhalten gebliebene Fragmente der Vorläufer aus dem Jahre 1959 werden zu sehen sein.

Auftaktveranstaltung: Mittwoch, 1. April 2009, 19:30 Uhr

Begrüßung durch Kultursenator Beyer und Sabine Matthiesen, Geschäftsführerin Filmbüro MV, im Anschluß werden Karl-Heinz Steinbruch M.A., Leiter des Landesfilmarchivs und Gerd Giese, Leiter des Stadtarchivs Wismar gemeinsam eine Einführung geben. Dabei wird das Landesfilmarchiv mit seinen Aufgaben und einem kurzen Überblick über den Filmbestand und die Sammlungen vorgestellt. Gerd Giese wird über die Entstehungsgeschichte, die beiden Autoren, deren Auftraggeber, der Finanzierung und die Gründe für die Einstellung dieses einzigartigen Projektes in der DDR-Filmlandschaft berichten.

Wismar im Spiegel der Zeit – Stummfilm, Vorläufer 1 und 5 Monatsschauen Wismar im Spiegel der Zeit von 1/1960 – 5/1960 (Gesamtspielzeit 64 Minuten)

Vorschau:
2. Veranstaltung: Mittwoch, 24. Juni 2009
Einführung: Karl-Heinz Steinbruch M. A.
Wismar im Spiegel der Zeit – Stummfilm, Vorläufer 2 und 5 Monatsschauen Wismar im Spiegel der Zeit von 6/1960-10/1960 (Gesamtspielzeit 67 Minuten)

3. Veranstaltung: Mittwoch, 23. September 2009
Einführung: Karl-Heinz Steinbruch M. A.
Wismar im Spiegel der Zeit – Stummfilm, Vorläufer 3 und 6 Monatsschauen Wismar im Spiegel der Zeit von 1/1961-6/1961 (Gesamtspielzeit 71 Minuten)

4. Veranstaltung: Mittwoch, 25. November 2009
Einführung: Karl-Heinz Steinbruch M. A., Gerd Giese
Wismar im Spiegel der Zeit mit 8 Monatsschauen von 7/1961-3/1962
(Gesamtspielzeit 72 Minuten)

Lassen Sie sich überraschen von den historischen Perlen der Hansestadt Wismar über die Hansestadt Wismar in der Hansestadt Wismar

Filmbüro Mecklenburg-Vorpommern
Sabine Matthiesen
Bürgermeister-Haupt-Strasse 51-53 / 23966 Wismar
Tel.: 03841 – 618 102
sabine.matthiesen@filmbuero-mv.de

F.: Filmbüro M-V – Gebäude mit Kinosaal. M.M.


Ähnliche Beiträge