Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Wismar: Erst geblitzt – dann auf Messgerät losgegangen

Vor Strafe schützte es den 22-Jährigen  Fahrzeugführer nicht – ganz im Gegenteil

Ein 22-jähriger PKW-Fahrer beschädigte am Samstag im Bereich Wismar-Rothentor einen „Blitzer“. Zuvor wurde an der nicht von der Polizei durchgeführten Geschwindigkeitsmessung einen Pkw Ford geblitzt. Der Fahrzeugführer hielt vor dem Fahrzeug der Kontrollaufsicht an, stieg aus und ging in Richtung Messgerät. Hier nahm er ein Baustellenschild und warf dieses in Richtung Messeinheit. Er verfehlte die Messeinheit und ging dann zur Fotoeinheit. Dieses stieß er dann mit dem Fuß um und entfernte sich anschließend mit „quietschenden“ Reifen. Am  „Blitzer“ wurde die Halterung vom Sensor und der Kamera verbogen. Der Schaden wird auf 500 Euro geschätzt.

Die Männer der Aufsicht notierten sich das Kennzeichen des Ford, so dass die Polizei die Halteranschrift überprüfen und den 22-jährigen Mann ausfindig machen konnte. Nach einer Belehrung und mit dem Tatvorwurf der Sachbeschädigung konfrontiert, gab der Mann diese zu. Die Polizei fertigte eine Strafanzeige.


Ähnliche Beiträge