Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Wismar auf flotten Kufen 2008/09

Nach der Eisfläche am Alten Hafen 2007/08 nun Eis-Vergnügen in der Alten Reithalle

EisDezember-Zeit ist „Eis-Zeit“ in Wismar. Nachdem im letzten Jahr unter einem Zelt am Alten Hafen der Hansestadt ganz Wismar und viele Besucher die hergerichtete Eisfläche nutzten, so wird es in diesem Jahr noch exklusiver und gemütlicher.

EisIn der Alten Reithalle am Bürgerpark wurde innerhalb von vier Tagen eine Eisfläche mit Anlage aufgebaut, die seit heute allen Eislauf-Fans zur Verfügung steht. Eissport und Wismar – eigentlich ein NO GO ?! Nein … Auch die Wismarer „Heringe“ haben durchaus ihre eissportliche Tradition. Die spätere Eisschnelllauf-Olympiasiegerin, Jacqueline Börner-Schubert, wurde hier 1965 geboren. 27 Jahre später konnte sie Olympia-Gold über 1500 Meter in Albertville gewinnen.

EisUm Gold und andere Medaillen geht es bei „Wismar auf flotten Kufen 2008“ zwar nicht, aber um Spass und Aktivität. Für 2,50 Euro für die reiferen Eisläufer und 2 Euro für die Kids kann die Eisfläche zu folgenden Zeiten genutzt werden: 1.Eiszeit: von 10 bis 12 Uhr 2.Eiszeit: von 13 bis 16 Uhr 3.Eiszeit: von 17 bis 19 Uhr 4.Eiszeit: 20 bis 22 Uhr.

Bis zum 17.Januar wird den Besuchern ein abwechslungsreiches Programm geboten. So findet mittwochs in der Zeit von 17 bis 19 Uhr eine Kids-Disco statt, Schlittschuh-Unterricht für Anfänger gibt es dienstags (17-19 Uhr) sowie sonntags (10-12 Uhr), Schulklassen und Kindergärten können u.a.  in der Woche (10-12 Uhr)  bei Anmeldung unter 03841-327322 die Eisfläche nutzen und regelmäßig sind auch die jungen Talente des Rostocker Eiskunstlauf-Vereines zu Gast.

EisDie Rostocker Eissterne weihten die Eisfläche auch ein. Gemeinsam mit der Ostseewelle und Moderator Alex Stuth begrüßten sie ab 17 Uhr die vielen Gäste. Seit Februar 1999 wurde die Abteilung Eissport im SV Sportschule Groß Klein gegründet, bis zur Eigenständigkeit 2000.

EisAm 5.Dezember feierte der Rostocker Eiskunstlauf-Verein bereits seinen achten Geburtstag. In Wismar dabei waren auch die Vereinsvorsitzende Dr. Brigitte Kragl und die stellvertretende Vorsitzende Gerhild Höppner. Mit viel Einsatz und Engagement versucht der Rostocker Eiskunstlauf-Verein an alte Traditionen anzuknüpfen. Romy Oesterreich, 1976 zusammen mit Romy Kermer olympischer Silbermedaillengewinner im Paarlauf, oder Karin Kessow, die Eisschnelllauf-Weltmeisterin 1975 und Olympia-Vierte 1976, hatten in Rostock einst ihre Heimat.

Auch Karin Enke, eine der besten Eisschnellläuferinnen aller Zeiten und zu Beginn ihrer Karriere zunächst Eiskunstläuferin, kam in Rostock erstmals mit dem Eis in Berührung.

Große Talente hat der Rostocker Eiskunstlauf-Verein auch in der Gegenwart in seinen Reihen. So wurde z.B. Soja Belastozkaja nach Berlin vermittelt und trainierte auch bei Romy Oesterreich. Katjuscha Alwart könnte ihr eventuell folgen.

EisAber ist damit die Zukunft des Eiskunstlaufsportes in M-V, speziell in Rostock gesichert ?! Leider nicht. Dazu Gerhild Höppner, die sich sehr für ihren Verein einsetzt: „In M-V gibt es nur den Rostocker Eiskunstlauf-Verein mit 32 Mitgliedern. Die Mitgliederzahl ist aufgrund der wenigen und ungünstigen Trainingszeiten in der Rostocker Eishalle (13.30 Uhr bis 14.30 Uhr) eingeschränkt …“.

Es bleibt zu hoffen, dass sich hier günstigere Regelungen für die jungen Rostocker Eiskunstläuferinnen und Eiskunstläufer finden lassen. Wer sehr gute Talente wirklich fördern und spätere Erfolge feiern möchte, die auch zu einem beträchtlichen Image-Gewinn Mecklenburg-Vorpommerns beitragen, sollte auch einmal „mit dem Herzen denken“.

EisDie Rostocker Eiskunstläuferinnen konnten am Eröffnungstag der Wismarer Eisfläche mit beeindruckendem Können brillieren – zu Recht gab es dafür zahlreichen Applaus der Zuschauer. Ein „Can Can Orpheus“ gehörte ebenso zum gezeigten Programm wie ein „Barbie Girl“, Musik von Westlife, eine „Pippi Langstrumpf“ und ein Eis-Step a la „Lord of the Dance“. Nun „auf“ in die Alte Reithalle Wismars, Schlittschuhe an, Mut haben und „Pirouetten drehen“.

Die Stadt am „großen Wasser“ bietet das Element in gefrorenem Zustand innerhalb eines angenehmen Ambientes mit Glühweinstand, bester Musik und fachkundiger Betreuung. Übrigens: Für die Youngster gibt es zum Festhalten witzige Pinguine als „Eiswichtel“.

M.Michels

EisPS: Die Eisfläche umfasst 680 Quadratmeter und ein Bus-Shuttle vom ZOB Wismar ist eingerichtet (Abfahrt jeweils 30 Minuten vor Beginn der einzelnen Eiszeiten !).

F.: M.M.


Ähnliche Beiträge