Die Festspiele MV im Blickpunkt

Ausnahme-Talent Kit Armstrong (c) june

Dieser Sommer wird nicht nur „gerockt“, sondern in diesem Sommer wird in Schwerin und in ganz MV auch konzertiert. Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern laden zwischen Mitte Juni und Mitte September zu 150 Konzerten, wobei Kit Armstrong als Preisträger in Residence der Star der Festspiele sein wird.

Ist das Programm der Festspiele MV 2018 aber auch etwas für die „Youngster“ und für ausgewiesene „Klassik-Muffel“?!

MV-SCHLAGZEILEN fragte bei Dr. Ina Voigt, Pressesprecherin der Festspiele MV, nach

Dr. Ina Voigt über das Programm der Festspiele MV, den Zuspruch der jüngeren Kultur-Interessierten, das Ausnahme-Talent Kit Armstrong, das Kulturland M-V und die Beliebtheit der Festspiele MV

„Wir möchten immer wieder etwas Neues ausprobieren…“

Frage: Festspiele Mecklenburg-Vorpommern – da denkt der jüngere Mecklenburger eher an verstaubte Konzerte mit reiferen Zuschauern und gediegener Musik. Sind die Festspiele MV aber auch etwas für jüngere Rock- und Pop-Musik-Fan und Kultur-Muffeln, die aber aufgeschlossen für Neues sind?

Dr. Ina Voigt: Auf jeden Fall! In unserem Festspielprogramm ist für jeden Geschmack und für jedes Alter etwas dabei. Alle kommen auf ihre Kosten. Das Kleine Fest im großen Park, unsere Reihe „Unerhörte Orte“, die Jazz-Abende mit Nils Landgren oder das Wandelkonzert zum Rostocker Stadtjubiläum mit Charly Hübner eignen sich prima für erste Festspielerfahrungen.

Frage: Auch die ganz Kleinen haben ja ein Herz für die Musik, auch für die klassische Musik. Gibt es für sie auch Angebote bei den Festspielen MV  über die klassische Musik hinaus?

Dr. Ina Voigt: Unser Kinder- und Familienprogramm „Mäck&Pomm“ hält kunterbunte Veranstaltungen für die kleinen Festspielbesucher bereit – zum Mitmachen und Ausprobieren. Da gibt es Kinderkonzerte mit Katja Riemann, ein Mitmachkonzert mit Ralph Caspers und vieles mehr. Bei den Konzerten in Redefin bieten wir Kinderkonzertkarten und in Zusammenarbeit mit Ataraxia Kinderbetreuung an. So haben die jüngsten Besucher entweder ihr eigenes Programm, während die Eltern im Konzert sitzen, oder sie gehen mit ins Konzert – ganz wie sie möchten.

Frage: Kit Armstrong, Jahrgang 1992, ist der Star dieser Festspiele MV… Was zeichnet den jungen Amerikaner aus?

Dr. Ina Voigt: Kit Armstrong ist ein Ausnahmetalent: Er spielt Klavier und Orgel, er komponiert und dirigiert, er hat neben Musik auch Mathe, Biologie, Physik und Chemie studiert, er faltet tolle Origami-Tiere und er kocht gerne. All das wird auch im Festspielsommer auf die eine oder andere Weise Thema sein.

Er gestaltet über zwanzig Veranstaltungen, sodass man den Menschen Kit Armstrong in all seinen Facetten kennenlernen kann. So ausführlich werden Künstler selten vorgestellt. Kit Armstrong ist in der ganzen Welt unterwegs, sodass man sich seine Konzerte diesen Sommer nicht entgehen lassen sollte.

Frage: MV ist ein Kulturland… Würden Sie diese Aussage vorbehaltlos unterschreiben. Oder gibt es kulturell für MV noch „Luft nach oben“? Jahrelang wurde die Kultur seitens der Politik ja nur als Kostenfaktor betrachtet.

Dr. Ina Voigt: Mecklenburg-Vorpommern ist ein Kulturland. Man kann hier so viel erleben und entdecken – und das auch noch in so einer atemberaubenden Landschaft. Das ist wunderbar! Die Kulturszene wächst und entwickelt sich weiter. Genau wie wir mit unserem Programm. Wir möchten immer wieder etwas Neues ausprobieren und freuen uns sehr, dass unsere Festspielbesucher genauso offen sind für Entdeckungen.

Letzte Frage: Derzeit gibt es die 28.Festspiele MV… Wie jung oder wie alt sind diese tatsächlich?

Dr. Ina Voigt: Bei uns sind alle Altersgruppen willkommen und auch vertreten. Unser Festspielprogramm richtet sich an Kinder, Familien, Musikexperten, Fans und Neugierige. Es ist gibt viele Erst-, aber auch ganz viele Wiederholungstäter.

Vielen Dank und weiterhin einen erfolgreichen Festspiel-Sommer 2018!

M.Michels