Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Wilde Verfolgungsfahrt nach Verkehrsunfall in Strasburg

Alkoholisierter 65-Jähriger flüchtete mit 150 km/h vor der Polizei

Am vergangenen Sonntagnachmittag kam es in Strasburg (LK Uecker-Randow) im Anschluss an einen Verkehrsunfall mit Sachschaden zu einer Verfolgungsjagd mit der Polizei. Bei der Unfallaufnahme durch die Polizei hatten die Beamten bei dem 65-jährigen Verursacher und Fahrer eines PKW Ford festgestellt, dass dieser stark alkoholisiert war. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,14 Promille.

Den Informationen der Polizei zufolge wollte sich der Alkoholisierte daraufhin den weiteren polizeilichen Maßnahmen durch Flucht entziehen. Der Mann war in sein Fahrzeug eingestiegen und mit hoher Geschwindigkeit durch Strasburg und dann auf der K 5 weiter in Richtung Wismar gefahren. Die Beamten nahmen sofort die Verfolgung auf.

Außerorts fuhr der Flüchtige dann mit mehr als 150 km/h. Kurz vor dem Abzweig nach Ravensmühle kam er von der Fahrbahn ab, fuhr halb im Straßengraben und streifte dabei mehrere Leitpfosten, bevor er dann ohne linken Außenspiegel seine Fahrt auf der Straße fortsetzte.

Während der ca. 15 km langen halsbrecherischen Fahrt bei sehr riskanter Fahrweise kam es trotz Fahrzeugen im Gegenverkehr nicht zu einem weiteren Unfall. Die Verfolgungsfahrt endete erst, als sich der 65-Jährige auf seinem privaten Grundstück bei Jatznick befand. Dort stieg er dann aus seinem Fahrzeug und ließ alle weiteren polizeilichen Maßnahmen ohne Widerstand geschehen.

Als Motiv gab er an, dass er sonst keine andere Person gewußt hätte, die sein Auto und den darin befindlichen Schäferhund nach Hause hätte fahren können.


Ähnliche Beiträge