Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Wiesen und Wälder in der Ostsee – Vortragssreihe in Flintbek

Schwerinerin referiert über Veredelung und nachhaltiger Nutzung von Seegras aus der Ostsee

„Von der Tradition zur Innovation: Seegrasveredelung und nachhaltige Nutzung von Zostera marina aus der Ostsee“ lautet das Thema, über das die Geschäftsführerin des Schweriner Unternehmens AQUAZOSTA® MB Marine Plant Biotechnology, Dr. Christel Dötsch-Jutsch, am 3. März im Schleswig-Holsteinischen Flintbek referieren wird. Anlass ist eine eintägige Informations- und Diskussionsveranstaltung zu Wiesen und Wäldern in der Ostsee.

Dr. Christel Dötsch-Jutsch beschäftigt sich mit der Veredelung von Seegras aus der Ostsee zur innovativen nachhaltigen Nutzung für Produkte hoher Wertschöpfung wie beispielsweise Thalasso-Wellness-Anwendungen. Darüber hinaus werden neben den aktuellen Veränderungen im Küstenbereich der Ostsee neue Ansätze, innovative Konzepte zur Wertschöpfung sowie zur Umweltbildung vorgestellt.

Wie die promovierte Biologin hervorhob, belegen jüngste Anfragen von Seebädern an der Deutschen Ostseeküste ein steigendes Interesse an einer Zusammenarbeit mit AQUAZOSTA im Hinblick auf die Veredelung des Naturstoffes Seegras aus der Ostsee. „Insofern ist die Veranstaltung im März von grenzüberschreitender Bedeutung und kann ein Zeichen für künftige länderübergreifende Kooperationen setzen“, sagte Dr. Dötsch-Jutsch, die bereits seit 1998 mit ihrem Unternehmen Einsatzmöglichkeiten für den Rohstoff aus dem Meer erforscht.

Die Veranstaltung wendet sich an die interessierte Öffentlichkeit, an Fachleute aus Wissenschaft, Kommunen und Behörden. Weitere Informationen unter http://www.schleswig-holstein.de/LLUR/DE/LLUR_node.html

3. März 2011
Wiesen und Wälder in der Ostsee
Wandel, Wertschöpfung und Bildung
10.00 bis 16.00 Uhr
im Seminarraum des Landesamtes für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume SH
Flintbek bei Kiel


Ähnliche Beiträge