Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Wettbewerbspreisträger „V.i.P. – Verpflegung in der Pause“ ausgezeichnet

1. Platz geht an die Grundschule Brandshagen

„Die Schülerinnen und Schüler sind nicht nur die „Betroffenen“, wenn es um die Schulverpflegung geht, sie wollen und müssen mit einbezogen werden, wenn es beispielsweise um die Mitbestimmung bei der Gestaltung des Menüplans geht oder an Projekttagen zur Pausenverpflegung und vor allem sollten sie sich praktische Fähigkeiten aneignen können. Dafür öffnet dieser Wettbewerb die Möglichkeiten“, sagte der Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Dr. Till Backhaus heute auf der Rostocker GastRo – der Fach- und Erlebnisausstellung für die Hotellerie, Gastronomie und den Einzelhandel – bei der Preisverleihung im Wettbewerb „V.i.P. – Verpflegung in der Pause“.

Der vom Landwirtschaftsministerium initiierte Wettbewerb findet alle zwei Jahre statt und soll zur nachhaltigen Prägung von Ernährungsgewohnheiten und zur Förderung eines gesunden Ernährungsverhaltens bei Kindern in Mecklenburg-Vorpommern beitragen. Der diesjährige Wettbewerb richtete sich an alle am Schulobstprogramm beteiligten Grund- und Förderschulen des Landes. Organisation und Auswertung des Wettbewerbs erfolgte durch die Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung.

„Wir alle wissen, dass Ernährungsbildung und -erziehung in erster Linie Aufgaben des Elternhauses sind. Doch im Rahmen der Gemeinschaftsverpflegung in Kindertagesstätten und in Schulen sind es auch Teilaufgaben der pädagogischen Konzepte der verschiedenen Einrichtungen. „V.i.P. – Verpflegung in der Pause“ ist für mich eine sinnvolle Ergänzung des Ernährungsprogrammes des Ministeriums sowie der Angebote der für Schulen Neuen Verbraucherzentrale in Mecklenburg und Vorpommern e.V.“, so Minister Backhaus.

Ernährungsbildung und -erziehung würden bereits seit vielen Jahren Bestandteile sowohl im Rahmen der gesundheitlichen Prävention in den Einrichtungen des Landes als auch in den Konzepten zum Beispiel der Landessektion der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. und der Neuen Verbraucherzentrale in Mecklenburg und Vorpommern e.V. sein.

Die von einer unabhängigen Jury bewerteten zehn Beiträge werden mit einer Urkunde ausgezeichnet. Darüber hinaus werden die überzeugendsten Konzepte mit Geldpreisen bedacht und die Teilnehmer ab Platz fünf erhalten Unterrichtsmaterialien des aid zur Ernährungsbildung.

Der 1. Platz geht an die Grundschule Brandshagen (500 Euro), zweiter Sieger ist die Grundschule „Theodor Körner“ Wöbbelin (400 Euro) und den 3. Platz teilen sich die Tom-Mutters-Schule Neustrelitz sowie die Schule mit den Förderschwerpunkten Lernen und geistige Entwicklung Teterow (jeweils 300 Euro).

Zu den weiteren Preisträgern gehören die Grundschule „John Brinckmann“ Goldberg, die Freie Schule Dambeck, die Schule am Stettiner Haff in Zirchow, die Putbusser Grundschule „Boddenwind“ sowie das Sprachheilpädagogische Förderzentrum Rostock Lichtenhagen und das Förderzentrum „Johann Heinrich Pestalozzi“ Ribnitz-Damgarten.

Quelle: Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz MV


Ähnliche Beiträge