Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Wenn Weihnachtsgeschenke teuer zu stehen kommen

Verbraucherzentrale rät Modelle mit hoher Stromeffizienz zu kaufen

Beim Kauf von Weihnachtsgeschenken wie Fernseher, Notebooks oder Espressomaschinen sollten Verbraucher unbedingt auf die künftigen Energiekosten achten. Das rät die Neue Verbraucherzentrale. Ansonsten liefen die Beschenkten Gefahr, dass ihnen das Präsent über die Stromrechnung teuer zu stehen kommt. Eine Kennzeichnungspflicht über den Energieverbrauch besteht bei Geräten der Unterhaltungselektronik nicht. Dabei kann sich für die Verbraucher ein energieeffizientes Gerät richtig lohnen. So können die Stromkosten für ein Fernsehgerät bei einer angenommenen Lebensdauer von zwölf Jahren und durchschnittlich vier Stunden Fernsehkonsum täglich zwischen 163 Euro und 1.565 Euro betragen. Die Energieeffizienz steht im Mittelpunkt der aktuellen bundesweiten Kampagne „Schlauer schenken und Geld sparen“ der Verbraucherzentralen. Über Strom sparende Haushaltsgeräte als Weihnachtspräsent können sich Verbraucher im Internet unter www.verbraucherzentrale.de/schlauer_schenken informieren.

Auf den Handel ist bei der Suche nach Strom sparenden Geräten kaum Verlass. Zu diesem Ergebnis kommt eine bundesweite Marktuntersuchung des Instituts für angewandte Verbraucherforschung im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbandes. Nur jeder dritte Flachbildfernseher verfügt über einen freiwilligen Energiehinweis. Zu einem ähnlichen Ergebnis kamen die Tester auch in den untersuchten Geschäften in Mecklenburg und Vorpommern. Bei Notebooks und vor allem bei DVD-Rekordern sind noch seltener Hinweise zum Energieverbrauch zu finden. Auch die Beratungsgespräche, die innerhalb der Studie geführt wurden, haben gezeigt, dass die Beratungsqualität in der Hälfte der Fälle unbefriedigend war und für eine sinnvolle Kaufentscheidung nicht ausreichte.


Ähnliche Beiträge