Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Waldmüller: Mit verstärkter Aus- und Weiterbildung Fachkräftemangel entgegen wirken

Der Wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Wolfgang Waldmüller, hat die Unternehmen des Landes aufgerufen, durch verstärkte Aus- und Weiterbildung sowie ein offensives Zugehen auf Schulen und Hochschulen dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken.

„Der demografische Wandel wird in den Unternehmen des Landes immer spürbarer. Junge gut ausgebildete Fachkräfte werden zunehmend knapp. Deshalb müssen die Chancen genutzt werden, die die letztmalig hohen Schulabgängerzahlen in diesem und im kommenden Jahr eröffnen. Unternehmen sollten jetzt in die Ausbildung investieren und junge Leute an sich binden.

Eine weitere Möglichkeit, um gerade akademischen Nachwuchs im Land zu halten, besteht darin, frühzeitig auf die Hochschulen zuzugehen und neben Praktika auch die Begleitung bei Diplomarbeiten anzubieten. Und schlussendlich wird natürlich bei aller Heimatverbundenheit der Menschen in Mecklenburg-Vorpommern eine marktgerechte Bezahlung immer wichtiger.

Im Übrigen muss natürlich angesichts von immer noch 133.200 Arbeitslosen in Mecklenburg-Vorpommern noch einmal überprüft werden, wie die Programme der Bundesanstalt für Arbeit noch besser auf die tatsächlichen Bedarfe in den Unternehmen angepasst werden können. Offensichtlich gibt es hier noch Möglichkeiten der Verbesserung“, so Wolfgang Waldmüller.


Ähnliche Beiträge