Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Vorwürfe gegen das Landgestüt Redefin müssen rückhaltlos aufgeklärt werden!

Toralf Schnur, Abgeordneter der FDP-Fraktion im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern, erklärt zur morgigen Sitzung des Agrarausschusses:

„Meine Fraktion hat das Thema Redefin auf die morgige Ausschusssitzung gebracht und einen umfangreichen Fragenkatalog aufgestellt. Wir erwarten, dass Agrarminister Backhaus ausführlich dazu Stellung nimmt. Die Landesregierung steht in der Pflicht, allen Vorwürfen nachzugehen, die den Missbrauch von öffentlichen Geldern vermuten lassen.

Die FDP-Fraktion verlangt unter anderem konkrete Aufklärung darüber, inwieweit durch Landesmittel finanzierte Leistungen, etwa zur Futtermittellieferung, der tierärztlichen Betreuung oder für Reitsportartikel, missbräuchlich verwendet worden sind. Mir ist dabei wichtig, nicht nur den genauen Schaden für das Land zu ermitteln. Es muss ebenso für die Zukunft Gewissheit herrschen, dass die private und öffentliche Nutzung des Landgestüts deutlich von einander getrennt wird. Sollten die Antworten des Ministers unbefriedigend ausfallen, erachten wir in jedem Fall eine Vorortbesichtigung des Agrarausschusses für notwendig “


Ähnliche Beiträge