Vortrag am 23.November

Das Schabbell in Wismar. M.M.

Das Stadtgeschichtliche Museum lädt am Freitag, dem 23.11.2018 zum dritten Vortragsabend im Rahmen des MuseumsWinters ein. Zu Gast ist der Historiker Christian Peplow aus Greifswald mit dem Thema „Mythos Störtebeker – eine quellenkritische Neubewertung“. Vortragsbeginn ist 19:00 Uhr. Die Gäste werden ab 18:30 Uhr im Dachgeschoss der Schweinsbrücke 6 begrüßt. Der Eintritt beträgt 3,00 EUR.

Im Falle von Klaus Störtebeker gelingt es trotz aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse nicht, sich gegen ein mythisch aufgeladenes öffentliches Geschichtsbild durchzusetzen. Dabei sind die historischen Überlieferungen zu Klaus Störtebeker mehr als dürftig.

Ohne Zweifel hat es am Ende des 14. Jahrhunderts »einen« Störtebeker gegeben, der als professionalisierter Gewaltanwender Schiffe aufgebracht und überfallen hat. Ob dieser jedoch tatsächlich um 1400 in Hamburg hingerichtet worden ist, bleibt mehr als fraglich. Bei allen Aufklärungsversuchen der letzten Jahre scheint es vielmehr so, dass durch das Ignorieren neuerer Forschungsergebnisse ein ungestörtes und damit kommerziell erfolgreiches Weiterleben der Legende des Klaus Störtebekers sichergestellt werden soll.

Aus diesem Grund wird der Vortrag eine alternative Quelleninterpretation bieten, die an den Grundfesten des Störtebekermythos rüttelt.

Christian Peplow ist Historiker und lehrte in den letzten Jahren an den Universitäten in Greifswald und Kiel. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören die Hansegeschichte, die Schifffahrtsgeschichte der Hanse, der Bereich der Alltags- und Sozialgeschichte sowie Forschungen zu maritimen Gewaltformen im Mittelalter.

Pressemitteilung / Stadtverwaltung Wismar