Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Vorrang für Verkehrssicherheit

Schlotmann: Kein Alkohol am SteuerDer Minister für Verkehr, Bau und Landesentwicklung, Volker Schlotmann, bewertete den neuen Bußgeldkatalog als Schritt in die richtige Richtung. Es seien aber weitere Schritte notwendig: „Alkohol am Steuer ist eine der Hauptursachen für Unfälle mit Personenschaden oder bedeutendem Sachschaden. Deshalb sollte ein striktes Alkoholverbot am Steuer nicht nur für Fahranfänger, sondern für alle Kraftfahrer gelten“, erklärte Schlotmann.

Das im Jahr 2000 formulierte Ziel der Europäischen Union, die Zahl der Verkehrstoten bis 2010 zu halbieren, ist zwar in Mecklenburg-Vorpommern bereits erreicht. Das Land liegt jedoch nach Brandenburg und Sachsen-Anhalt noch immer im Spitzenfeld der Regionen mit den meisten Verkehrstoten, bezogen auf die Einwohnerzahlen. „Jedes Unfallopfer ist eines zuviel. Das Zusammenwirken von Vorbeugung und Ahndung muss deshalb weiter verbessert werden“, so Schlotmann.

Noch im ersten Quartal 2009 soll das Verkehrssicherheitskonzept der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern für die Jahre 2009-2013 im Kabinett beraten werden.


Ähnliche Beiträge