Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Vorbestrafter Gefangener in Pasewalk geflohen

Unverschlossene Tür des Gerichtsgebäudes ebnete den Weg in die Freiheit

Am gestrigen Dienstagnachmittag ist ein 22-jähriger Untersuchungsgefangener im Amtsgericht Pasewalk entwichen, als er von Bediensteten des Justizvollzuges in die Justizvollzugsanstalt Neubrandenburg zurückgebracht werden sollte.

Der gebürtige Mecklenburger wurde gestern vom Amtsgericht Pasewalk zu einer neunmonatigen Freiheitsstrafe ohne Bewährung verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, im Sommer letzten Jahres mit einer Brechstange in einem Imbisswagen eingedrungen zu sein, um dort Lebensmittel und Alkohol zu entwenden. Anschließend soll er den Tatort mit einem gestohlenen Fahrrad verlassen haben. Wegen dieser Tat befindet sich der bereits einschlägig vorbestrafte junge Mann seit Anfang September 2010 in Untersuchungshaft.

Nach der Urteilsverkündung war der Untersuchungsgefangene vorübergehend in einer Gewahrsamszelle im Gericht untergebracht. Als er von dort zum Gefangenentransportwagen gebracht werden sollte, flüchtete er durch eine unverschlossene Tür des Gerichtsgebäudes. Die sofortige Nacheile der Justizvollzugsbediensteten war nicht erfolgreich.

Wie das Justizministerium mitteilte, seien alle erforderlichen Fahndungsmaßnahmen eingeleitet.


Ähnliche Beiträge