Finnischer Journalist durchquert Deutschland auf dem Elektrofahrrad von Süd nach Nord

TZR – Rund 800 Kilometer und etwa fünf Wochen auf dem Elektrofahrrad liegen zwischen dem kleinen bayrischen Oberau und den Rügener Kreidefelsen an der Ostsee. Dieses ehrgeizige Projekt hat sich zumindest der finnische Journalist Lauri Hokkinen vorgenommen.

Über die Erlebnisse auf seiner ganz persönlichen Deutschlandtour, die durch unter anderem Bayern, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern nach Stralsund führt, will er im Anschluss ein Buch schreiben – nicht ohne ein paar „typisch deutsche“ Begriffe genauer unter die Lupe zu nehmen. Schon der Titel des geplanten Werkes, „Saksaa polkien“, kann auf verschiedene Weisen interpretiert werden, wie Hokkinen erläutert. Der Begriff „polkea“ kann einerseits mit „radeln“, andererseits mit „mit dem Fuß stoßen“ übersetzt werden. „Deutschland tretend“ würde das Buch dann heißen. Die zweite Deutung ergäbe den Titel „Deutsch tretend“ im Sinne von „die deutsche Sprache beim Treten erlernen“. Welchen erläuternden Untertitel er seinem Buch geben will, weiß Hokkinen noch nicht genau.

Sicher ist, dass der Akku des Elektrofahrrads der Verleihfirma „Movelo“, das der Finne zum Saisonstart im Fahrradcenter Oberland in Oberau in Empfang genommen  hat, mit 100 Prozent CO2-freiem Strom aufgeladen wird.

Auf Rügen, der vorletzten der Station vor Hokkinens Ziel in Stralsund, erwartet E-Bike-Fans ein umfangreiches Netz aus rund 40 Akkuwechsel- und Verleihstationen der Firma „Movelo“. Mit 100 Elektrofahrrädern startet die Movelo-Region Rügen dieser Tage in die neue Saison. Tourenvorschläge und Verleihstationen haben die Tourismuszentrale Rügen (TZR) und Movelo auf einer Übersichtskarte zusammengetragen, die kostenfrei bei der TZR unter Tel. (03838) 807780 und info@ruegen.de erhältlich ist. Weitere Informationen: www.movelo-mv.de und www.ruegen.de