Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Vom Weltkulturfest bis zum Wendelstein 7-X

Festspiele Mecklenburg-Vorpommern 2016 mit spannenden Premieren…

Vom 17. Juni bis 17. September 2016 bringen die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern große Namen wie Sol Gabetta, Hélène Grimaud, Christoph Eschenbach, Nigel Kennedy und Ben Becker in Scheunen, Kirchen, Schlossparks und Industriehallen. Preisträgerin in Residence ist die Geigerin Vilde Frang.

SANYO DIGITAL CAMERA

Spannende Premieren wie das „Musikfest Wismar“ oder das Weltkulturfest rund um das Schweriner Residenzensemble stehen ebenso auf dem Programm wie bewährte Reihen, die sich neuen Aspekten widmen: Mit Igor Levit feiern die Festspiele das Klavierfestival „360° Klavier“, die „Pavillons der Jahrhunderte“ beleuchten die Epochen Barock und Moderne. Die Reihe „Unerhörte Orte“ führt u. a. in die Experimentieranlage Wendelstein 7-X und die älteste deutsche Strandkorbmanufaktur.

Nach seiner gefeierten Premiere 2014 zieht der „Jahrmarkt der Sensationen“ wieder durch das Land. Ab dem 26. November läuft der Vorverkauf für die mehr als 100 in der Programmvorschau veröffentlichten Veranstaltungen – unter www.festspiele-mv.de, Kartentelefon 0385 5918585 und an den Vorverkaufskassen. Das Gesamtprogramm erscheint Mitte Februar 2016. Mit neuen Angeboten streben die Festspiele an, ihre Veranstaltungen 2016 möglichst barrierefrei zu gestalten.

Intendant Dr. Markus Fein: „Vom Weltkulturfest über den 100. Geburtstag von Lord Yehudi Menuhin bis zum Sängerfest – es stehen viele Feste und spannende Premieren an! Wir laden dazu ein, die Musik und dieses vielfältige Land aus immer wieder neuen Perspektiven zu betrachten. Mit Vilde Frang haben wir eine der interessantesten jungen Geigerinnen als Preisträgerin in Residence gewonnen.

Sie ist eine absolute Ausnahmeerscheinung, die mit hochkarätigen Partnern wie dem NDR Sinfonieorchester und Sol Gabetta zu erleben ist und eigene Kammermusikprojekte gestaltet, aber auch mit uns ‚Unerhörte Orte‘ wie die ehemalige Kraftfahrzeuginstandsetzungshalle ‚Vorwärts‘ Schwerin erkundet.“

Weltkulturfest, Musikfest und Sängerfest der Jungen Elite

Rund um das Schweriner Residenzensemble feiern die Festspiele mit dem Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin ein dreitägiges Weltkulturfest anlässlich der UNESCO-Welterbe-Bewerbung des Ensembles.

Das Programm, das die Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin, Matthias Schorn, die New York Gypsy Allstars und viele weitere internationale Künstler gestalten, spannt den Bogen von iranischer Percussion über mongolischen Steppengesang bis zu Dvo?áks Sinfonie „Aus der Neuen Welt“. Höhepunkte sind ein Wandelkonzert auf zwölf Bühnen vom Schloss über das Museum und das Theater bis zum Marstall sowie ein großes Open Air vor der Schlosskulisse (01.–03.07).

Höhepunkt der Reihe „Musik aus MV“ ist das „Musikfest Wismar“. Mit hochkarätigen Gästen wie The King’s Singers lassen die Festspiele in Gesprächen und Konzerten in der ganzen Stadt sowie Haydns „Schöpfung“ das „1. Mecklenburgische Musikfest“ von 1816 wieder aufleben, das als Grundstein für eine vom Bürgertum getragene Musikkultur in Norddeutschland gilt (25.06.). Premiere feiert auch das „Sängerfest der Jungen Elite“, bei dem sich internationale Gesangstalente beim Liederabend in Groß Schwansee und zwei Galakonzerten mit dem Orchester der Komischen Oper Berlin in Wismar und Ulrichshusen präsentieren (01.–04.09.).

Preisträgerin in Residence: Vilde Frang

2010 erspielte sich Vilde Frang den WEMAG-Solistenpreis der Festspiele und prägt nun als Preisträgerin in Residence mit 18 Konzerten die Saison 2016. Beim Eröffnungskonzert in der Georgenkirche Wismar spielt die norwegische Geigerin mit dem NDR Sinfonieorchester und Sakari Oramo Brittens Violinkonzert (17.06.). Als Solistin tritt sie weiterhin mit der Jungen Deutschen Philharmonie und Jonathan Nott, der jungen norddeutschen philharmonie und Nicolas Altstaedt (05./06.08.) sowie der Norddeutschen Philharmonie Rostock (25.08.) auf. Außerdem ist sie als Kammermusikerin zu erleben: im Trio mit Sol Gabetta und Bertrand Chamayou (09.08.), beim Preisträger-Projekt u. a. mit Nils Mönkemeyer und Marie-Elisabeth Hecker (29.06.–03.07.) und beim Friends-Projekt u. a. mit Julian Steckel und José Gallardo (27.07. –31.07.).

Weltstars der Klassik treffen auf Spitzenorchester

Weltstars der Klassik und internationale Orchester treten bei den Konzerten auf dem Landgestüt Redefin sowie in der Festspielscheune Ulrichshusen und der Haferscheune Stolpe auf. In Redefin gastiert Hélène Grimaud mit dem Australian Youth Orchestra (23.07.), Sol Gabetta mit dem Gstaad Festival Orchestra (20.08.) und Renaud Capuçon mit dem Orchestre National de France unter Leitung von Christoph Eschenbach (03.09.).

Die Sopranistin Christiane Karg und die Bamberger Symphoniker unter Leitung von David Afkham laden nach Stolpe ein (17.07.), wo auch Hélène Grimaud mit dem Australian Youth Orchestra abermals zu hören sein wird (24.07.). In Ulrichshusen präsentiert Daniel Hope eine zweitägige Feier zum 100. Geburtstag von Lord Yehudi Menuhin samt Orchestergala mit dem Zürcher Kammerorchester (05./06.08.).

Und auch in der Konzertkirche Neubrandenburg finden zwei hochkarätige Orchesterkonzerte statt: am 13. Juli mit Martin Helmchen, dem Philharmonischen Staatsorchester Hamburg und Chefdirigent Kent Nagano (13.07.) sowie am 17. September das Abschlusskonzert mit Festspielpreisträger Daniel Müller-Schott und der NDR Radiophilharmonie.

Musik unter freiem Himmel für Klassikfreunde und Familien

Nigel Kennedy kehrt zurück! Nach seinem sensationellen Festspielauftritt vor mehr als 3.000 Besuchern im Schlosspark Fleesensee 2008 präsentiert der Stargeiger am gleichen Ort sein „Jimi Hendrix Project“ erstmalig in Kombination mit dem satten Klang eines Orchesters (18.06.).

Bei der Open Air Gala in Hasenwinkel präsentieren Schauspieler Ben Becker, das Deutsche Kammerorchester Berlin und das Klavierduo Lucas und Arthur Jussen u. a. den beliebten „Karneval der Tiere“ (09.07.). Hier lädt der Schlosspark vor dem Konzert ebenso zum nachmittäglichen Picknick ein wie beim absoluten Festspielklassiker – dem Open Air im Park von Schloss Bothmer mit der Sopranistin Christiane Karg und den Bamberger Symphonikern unter Leitung von David Afkham (16.07.).

Bereits zum dritten Mal wird im Schlosspark Hasenwinkel ein großes Kinder- und Familienfest mit einem bunten Programm zum Zuhören und Mitmachen, moderiert von „Löwenzahn“-Darsteller Fritz Fuchs, gefeiert (19.06.). Beim Kleinen Fest im großen Park, das jährlich rund 18.000 Besucher in den Schlosspark Ludwigslust zieht, bieten Akrobaten, Komiker und prächtige Fantasiegestalten aus aller Welt ein Programm für die ganze Familie (12./13.08.).

Außerdem macht der „Jahrmarkt der Sensationen“, das musikalische Wandertheater der Festspiele, nach seiner gefeierten Premiere 2014 wieder an vier Orten Station, um das Publikum mit dem belgischen Star-Clown Barto, Jazzbassist Georg Breinschmid, dem Duo Runge&Ammon, dem vision string quartet und anderen zum Staunen, Lachen und Träumen zu bringen (20.–24.07.).

360° Klavier, Pavillon Barock und Pavillon Moderne

Die erfolgreichen Reihen „360°…“ und „Pavillons der Jahrhunderte“ setzen die Festspiele mit neuen Themen fort. Festspielpreisträger Igor Levit präsentiert mit „360° Klavier“ in Ulrichshusen die spannende Vielfalt seines Instruments in ganz unterschiedlichen Konzert- und Begleitformaten, u. a. mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, Mehan Esfahani und William Youn (08.–10.07.).

Beim „Pavillon Moderne“ auf Schloss Ulrichshusen nehmen Kent Nagano und das Philharmonische Staatsorchester Hamburg die Besucher mit ins beginnende 20. Jahrhundert. Kammermusik und große Orchesterwerke, Lesungen und Diskussionen zeichnen ein facettenreiches Bild dieser Epoche des Aufbruchs (26.–28.08.). Den „Pavillon Barock“ gestaltet die Akademie für Alte Musik Berlin, mit renommierten Solisten wie Julian Prégardien und Robin Johannsen und in barocken Kleinoden wie dem Schlossensemble in Ludwigslust und der Schweriner Schelfkirche (09.–11.09.).

Unerhörte Orte, Landpartie und Bothmer-Musik

Vier neue aufregende „Unerhörte Orte“ locken mit spannenden Entdeckungsreisen zu Architektur und Musik mit eigens konzipierten Programmen: das Luft- und Raumfahrtzentrum in Neustrelitz (22.06.), das ehemalige Kraftfahrzeuginstandsetzungswerk „Vorwärts“ Schwerin (05.08.), die älteste Strandkorbmanufaktur Deutschlands in Heringsdorf (07.08.) und die hochmoderne Experimentieranlage Wendelstein 7-X in Greifswald (11.09.).

In der Reihe „Landpartie“ können die Besucher in Gesprächen die jungen Musiker und in Führungen die Spielstätten und ihre Umgebung näher kennenlernen. Erstmalig präsentieren die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern eine „Landpartie“ im niedersächsischen Konau, mit einer geführten Wanderung durch das Sperrgebiet der ehemaligen DDR und einer Floßfahrt auf der Elbe vor dem Konzert mit dem Goldmund Quartett (08.07.).

Nach ihrer erfolgreichen Premiere 2015 geht auch die „Bothmer-Musik“ in die zweite Runde: Beim dreitägigen „Kammermusikfest der Jungen Elite“ rund um das Barockschloss Bothmer präsentieren internationale Nachwuchsorganisationen ihre besten Talente in Konzerten, Künstlergesprächen, Proben und Parkmusiken (17.–19.08.).

Von Klezmer über venezolanische Musik bis Rock und Pop

Auch Ausflüge in Bereiche jenseits der Klassik gehören ins Festspielprogramm: In Ulrichshusen spielen Matthias Schorn, sein Ensemble Faltenradio und The Philharmonics, ein Ensemble der Wiener und Berliner Philharmoniker, zum 1. Sommerfest der Festspiele auf (21.08.). The Philharmonics gestalten außerdem ein Cross-Over-Programm von Volksmusik bis Klassik in Stolpe (19.08.). Das Trio um Klezmer-Star David Orlowsky lädt in der Seemannskirche Prerow und im Schlosshof Bleckede zu einer musikalischen Reise von Paris bis nach Odessa (23./24.06.).

In der Nikolaikirche Stralsund ist Ben Becker mit seinem neuen Programm „Ich, Judas“ zu erleben, das gerade in Berlin umjubelte Premiere gefeiert und für ausnahmslos ausverkaufte Vorstellungen gesorgt hat (28.07.). In der Halle 207 in Rostock präsentiert der Charakterschauspieler mit „Der Ewige Brunnen“ eine Literaturperformance der Extraklasse von Goethe bis zu Songs von Rio Reiser (27.07.).

Bearbeitungen traditioneller venezolanischer Musik erklingen mit den Solisten des Simón Bolívar Youth Orchestra aus Venezuela, Trompeten-Star Pacho Flores und Festspielpreisträger Matthias Schorn in der Klosterruine Dargun und im Kulturhaus Mestlin (31.08./01.09.). Und auch das mit reichlich britischem Humor ausgestattete Ukulele Orchestra of Great Britain kommt nach seinem erfolgreichen Debüt 2015 erneut in den Norden – nach Rostock und Stolpe (15./16.09.).

Unterstützer

Partner der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern ist die Sparkassen-Finanzgruppe Mecklenburg-Vorpommern. Hauptsponsoren sind AIDA Cruises, die Radeberger Exportbierbrauerei, arcona Hotels&Resorts, die NORDMETALL-Stiftung und die Körber-Stiftung. Weitere Sponsoren, Projektpartner, regionale und überregionale Konzertsponsoren werden im Februar 2016 mit dem Gesamtprogramm bekannt geben. Ein wichtiger Förderer ist außerdem der NDR, der darüber hinaus neben der Ostsee-Zeitung, dem Nordkurier und der Schweriner Volkszeitung Medienpartner ist. Öffentliche Geldgeber sind das Land Mecklenburg-Vorpommern sowie Landkreise, Städte und Kommunen. Ministerpräsident Erwin Sellering ist Schirmherr der Festspiele.

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig hat das Patronat für das Kinder- und Familienfest. Außerdem wird das Festival von mehr als 1.500 Festspielfreunden sowie ca. 300 Zustiftern für die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern-Stiftung unterstützt. Momentan läuft ein Matching Fund, mit dem das Land Mecklenburg-Vorpommern jeden gestifteten Euro bis zur Höhe von 250.000 Euro verdoppelt, von denen bereits mehr als 200.000 Euro erreicht sind. Das Kapital der Stiftung liegt bei 2,7 Mio. Euro.

Pressemitteilung / Festspiele M-V

Foto/Michels: Rund um das Residenzensemble, zu dem natürlich auch das Schweriner Schloss gehört, findet 2016 ein dreitägiges Weltkulturfest statt.

 


Ähnliche Beiträge