Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Vietlübbe: Schwangere Frau von Hund gebissen

Chi Hua Hua von Rottweiler getötet – 27-Jährige bei Rettungsversuch an Händen verletzt

Am Vormittag des 30. September wurde die Polizei in Gadebusch nach Vietlübbe gerufen. Eine 27-jährige Frau solle dort von einem Rottweiler gebissen und verletzt worden sein. Als die Beamten vor Ort eintrafen, wurde die Frau, die sich in der 32. Schwangerschaftswoche befand, bereits von einer Nachbarin betreut. Ein Rettungswagen wurde zur ärztlichen Versorgung angefordert.  Da die Geschädigte über Schmerzen im Bauchbereich klagte, bestand hier zunächst der Verdacht, dass die Fruchtblase geplatzt sein könnte. Sie im Anschluss schnellstmöglich ins Klinikum nach Schwerin gebracht. Glücklicherweise wurde hier festgestellt, dass die Fruchtblase nicht geplatzt war und das Ungeborene auch nicht betroffen wurde.

Wie die Polizei informierte, gab die 27-Jährige an, dass sie kurz zuvor in Begleitung ihres Cousins mit ihren zwei Hunden, einem Chi Hua Hua und einem Mops, die Schulstraße in Richtung Neubaublock spazieren ging. Auf Höhe eines nicht einsehbaren Grundstücks kamen plötzlich zwei Rottweiler auf sie zugelaufen, welche dann sofort ihre Hunde angriffen. Dabei tötete der schwarze Rottweiler den Chi Hua Hua. Bei dem Versuch ihre Hunde zu retten, wurde die Frau ebenfalls an den Händen gebissen und von den großen Hunden umgeworfen, wobei sie auf den Bauch fiel. Ein weiterer Angriff der Hunde konnte der Cousin der Frau abwehren.
Als der 66-jährige Besitzer der Hunde den Vorfall mitbekam, habe er die Rottweiler erfolgreich zurückrufen können.

Nachdem das Ordnungsamt Gadebusch hinzugerufen wurde, wurden die Hunde noch am Nachmittag dem Besitzer weggenommen und im Tierheim in Roggendorf untergebracht. Das Ordnungsamt prüft nun, ob der Besitzer überhaupt geeignet ist, solche Hunde zu halten. Gegen den Mann wurde eine Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung gefertigt.


Ähnliche Beiträge