Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Vierkant: Kulturförderung des Landes erfolgt auf sehr hohem Niveau

Der kulturpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Jörg Vierkant, machte gestern deutlich, dass die Kulturförderung des Landes auf Basis des Doppelhaushaltes 2010/2011 auf einem sehr hohen Niveau fortgeführt und stabil gehalten wird.

„Auch im laufenden Jahr werden in Mecklenburg-Vorpommern viele kulturelle Projekte von bundes- und landesweiter Bedeutung finanziell unterstützt. Dafür stehen im Landeshaushalt wiederum 9,5 Millionen Euro zur Verfügung. Für diese Fördergelder lagen allein 2011 rund 400 Anträge auf Projektförderung vor. 264 Projekte können im laufenden Jahr vom Land gefördert werden.

Unter anderem fördert das Land in diesem Jahr den erstmals bei uns zu organisierenden Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“. Der vom 10. bis 17. Juni stattfindende Wettbewerb ist dabei umfassend in die Förderung der kulturellen Bildung von Kindern und Jugendlichen, in Musikschulen, Jugendkunstschulen und Bibliotheken eingebettet. Auch kulturelle Leuchttürme wie z.B. das Ozeaneum mit dem Meeresmuseum in Stralsund, das Pommersche Landesmuseum in Greifswald, das Historisch-Technische Museum in Peenemünde aber auch die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, das Filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern und der Nordische Klang in Greifswald werden gefördert. Schwerpunkte der speziellen Unterstützung im Bereich der Literatur – hier stehen im laufenden Jahr 142.100 Euro zur Verfügung – sind nicht mehr nur Zuwendungen an die vier Literaturhäuser (allein 102.500 Euro). Durch eine Neujustierung ist es dem Land gelungen, weitere Einzelprojekte sowie Landesstipendien und die Literaturzeitschrift „Risse“ aber auch die Schweriner Literaturtage, die Uwe-Johnson-Tage 2011, Veranstaltungen zu den Hans-Fallada-Tagen und ein Projekt des Kempowski-Archivs Rostock zu fördern. Das hat den Vorteil, dass auch der ländliche Raum bei der kulturellen Versorgung deutlich mehr Beachtung findet“, erläuterte der CDU-Abgeordnete.

„Das Land steht zu seiner Verantwortung im Kulturbereich. Der Landtag hat dafür trotz angespannter Haushaltslage in einem vernünftigen Rahmen Gelder bereitgestellt. Die Kritik des SPD-Kulturdezernenten aus Greifswald ist wohl eher dem  Wahlkampf vor Ort geschuldet als der tatsächlichen Politik des Kultusministers“, so Jörg Vierkant.

Quelle: CDU-Landtagsfraktion


Ähnliche Beiträge