Die Landratswahlen M-V 2018 mit ratlosem Wahlvolk

Wo sind die Wähler? Den meisten steht das Wasser allerdings noch nicht bis zum Hals… M.M.

Wahl-Zeit im Frühsommer 2018 bedeutete für Mecklenburg-Vorpommern insbesondere vier Landratswahlen in vier Landkreisen. Nachdem sich, bei spärlicher Wahlbeteiligung, beim ersten Urnengang am 27.Mai nur einer die absolute Mehrheit sicherte, mußten die beiden Erstplatzierten der anderen drei Landkreise noch einmal, in der Stich-Wahl am 10.Juni, ran.

Heike Kärger von der CDU, alter und auch neuer Landrat des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte, konnte dem Wahl-Treiben beruhigt zusehen. Er hatte schon im ersten Wahlgang am 27.Mai eine absolute Mehrheit erreicht, aber gerade einmal bei einer Wahlbeteiligung von knapp 29 Prozent. Die mündigen Bürger verzichteten auf ihr mündiges Wahlrecht…

Nun ging es also für die Kollegen – ja Kollegen, nicht eine Kollegin kam in die Stichwahl – um Rang eins „in der Verlängerung“.

Im Landkreis Vorpommern-Greifswald siegte erwartungsgemäß der Christdemokrat Michael Sack gegen Axel Gerold von der AfD. Stefan Sternberg von der SPD schaffte im Landkreis Ludwigslust-Parchim den Gesamt-Erfolg vor Klaus-Michael Glaser von der CDU.

Und im Landkreis Vorpommern-Rügen distanzierte Stefan Kerth von der SPD seinen Konkurrenten Andreas Kuhn von der CDU auf Rang zwei.

Die Wahlbeteiligung war wieder kein Hit, aber der Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger in M-V waren die Wahlen wohl völlig egal. Nur zwischen 20 und 25 Prozent der Wahlberechtigten stimmten ab… Desinteresse, spätrömische Dekadenz, keine überzeugenden Kandidaten, das Wetter, geistige Starre, das gute Programm im Westfernsehen – Gründe für die Wahl-Abstinenz gibt es viele.

Hauptsache, der WM-Fußball rollt, das Bier steht im Kühlschrank, das Auto ist frisch geputzt, der Job auf Mindestlohn wurde ergattert, der nächste Urlaub in den Touristen-Silos in Spanien wurde gebucht und die Frau macht ein schmackhaftes Essen aus der Büchse. Mehr brauchen Maxima und Max Mustermann im postdemokratischen M-V des Jahres 2018 nicht.

Good Night!

M.Michels