Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Vier Unfälle auf der A 20 zwischen Anklam und Jarmen

Wegen starkem Nebel fuhren an einer abgesperrten Unfallstelle immer wieder

Am Dienstag, dem 08.11.2011 ereigneten sich auf der A 20, zwischen den Anschlussstellen Anklam und Jarmen (Lk Vorpommern-Greifswald), Richtungsfahrbahn Lübeck, vier Verkehrsunfälle, an denen insgesamt 11 Fahrzeuge beteiligt waren. Eine Person wurde schwer verletzt. Der Gesamtschaden wird auf ca. 73.000 Euro beziffert.

Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich der erste Unfall gegen 16:20 Uhr. Aus bislang ungeklärter Ursache kam eine 20-jährige Golf-Fahrerin nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr ca. 100 m die Böschung neben der Fahrbahn entlang und kam dann auf dem rechten Fahrstreifen entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Die junge Frau aus dem Landkreis Vorpommern-Rügen, die dabei schwer verletzt wurde, wurde durch Ersthelfer aus dem Fahrzeug geborgen und versorgt und später durch Rettungskräfte in ein Klinikum gebracht.
Am Pkw entstand Totalschaden (ca. 8.000 Euro). Die Unfallstelle wurde durch Polizei und ADAC abgesichert und der Verkehr über die Überholspur vorbeigeleitet.

Während der Bergung des verunfallten Fahrzeuges zog zeitgleich mit der einbrechenden Dunkelheit starker Nebel mit Sichtweiten unter 50 Meter auf. Etwa 17:35 Uhr hielt ein Pkw unmittelbar vor der Unfallstelle, die nun mittels Leuchten abgesichert war, an, was die folgenden Fahrzeuge aufgrund der eingeschränkten Sicht zu spät erkannten und auf das haltende Fahrzeug auffuhren. Insgesamt waren an diesem Auffahrunfall 6 Fahrzeuge beteiligt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Schaden betrug hier ca. 52.000 Euro. Drei der Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit.

Zu Auffahrunfall Nummer Zwei kam es um 17:50 Uhr. Auch hier bremste ein Pkw vor der Unfallstelle ab, was der folgende Fahrzeugführer zu spät bemerkte und in der Folge auf diesen auffuhr. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit, der Schaden betrug ca. 6.000 Euro. Es gab keine Verletzten.

Bereits zehn Minuten später krachte es erneut. Wiederum blieben die Fahrzeuginsassen unverletzt und die Fahrzeuge fahrbereit, der Sachschaden wurde auf ca. 7.000 Euro geschätzt.

Zur Bergung der verunfallten Fahrzeuge und Reinigung der Fahrbahn wurde die A 20 zwischen den Anschlussstellen Anklam und Jarmen von 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr voll gesperrt.


Ähnliche Beiträge