Rostocker Nachwuchswissenschaftlerinnen erhielten jeweils eine Prämie in Höhe von 1.500 Euro

Im Rahmen des Professorinnenprogramms des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sowie gleichstellungs- und karrierefördernder Maßnahmen an der Universität Rostock wurden im November 2010 zwei Ausschreibungen veröffentlicht. Wissenschaftlerinnen konnten sich um ein Habilitationsstipendium für drei Jahre (dotiert mit 1.500 Euro monatlich) und Anschubfinanzierungen in Form von Prämien (je 1.500 Euro) für die Antragstellung von Drittmittelprojekten sowie Forschungsprojekte in Qualifikationsprozessen (Promotionen, Habilitationen bzw. Stipendiatenförderung) bewerben.

Insgesamt gingen 16 Bewerbungen aus sechs Fakultäten ein. Die feierliche Zertifikatsübergabe fand am 8. März 2011 statt. Sechs Nachwuchswissenschaftlerinnen erhielten jeweils eine Prämie in Höhe von 1.500 Euro. Über eine Prämie freuten sich Bettina Kutschera (Fakultät für Informatik und Elektrotechnik), Andrea Ressel (Philosophische Fakultät), Sarah Baumann (Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät), Katrin Wenke (Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät), Nikola Korte (Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät)und Martha-Daniela Queren (Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät).

Das Habilitationsstipendium wird noch einmal ausgeschrieben, da keine der eingereichten Bewerbungen das Vergabegremium überzeugen konnte. Eine erneute Ausschreibung des Habilitationsstipendiums erfolgt voraussichtlich im Mai 2011.

Quelle: Universität Rostock