Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Verfahren gegen Betreiber einer Cannabisplantage begonnen

Die Staatsanwaltschaft Schwerin führt gemeinsam mit der Polizeidirektion Schwerin ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz u.a. gegen 2 männliche Beschuldigte im Alter von 49 und 50 Jahren aus Hamburg und Tespe, eine 46-jährige Frau aus Berlin sowie einen 51-jährigen Mann ohne bekannten Wohnsitz.

Das Verfahren wird vor folgendem Hintergrund geführt:
Am Abend des 20.09.2010 wurde auf richterlichen Beschluss unter anderem ein Hausgrundstück in Hof Retzow im Landkreis Parchim durchsucht. Die Einsatzkräfte der Polizeidirektion Schwerin, die die Durchsuchungsmaßnahmen gemeinsam mit dem Landeskriminalamt Hamburg durchführten, konnten die genannten Beschuldigten bei dem Betrieb einer sogenannten Profi-Indoor-Cannabisplantage antreffen, die in dem Durchsuchungsobjekt, einem Wohnhaus mit Nebengelass, betrieben wurde. Bei der Durchsuchung wurden insgesamt 21 kg Marihuana in einem Schwarzmarktwert von ca. 150.000,- Euro entdeckt. Neben dem Rauschgift wurden ebenfalls 4.000,- Euro beschlagnahmt. Die Beschuldigten wurden vorläufig festgenommen. Gegen sie hat die Staatsanwaltschaft Schwerin bei dem zuständigen Amtsgericht Schwerin den Erlass von Haftbefehlen beantragt. Gegen einen weiteren 49-jährigen Beschuldigten aus dem Landkreis Parchim, der ebenfalls vorläufig festgenommen wurde, wird die Beantragung eines Haftbefehls zurzeit noch geprüft.

Insgesamt kamen rund 50 Polizeibeamte aus Schwerin und Hamburg zum Einsatz.

Die Polizei Hamburg war durch anonyme Hinweise auf die Plantage in Hof Retzow aufmerksam gemacht worden. Das insoweit durch die Staatsanwaltschaft Hamburg eingeleitete Verfahren wurde durch die Staatsanwaltschaft Schwerin mittlerweile übernommen, soweit es um die Herstellung von Cannabis in Hof Retzow geht.


Ähnliche Beiträge