Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Verbraucherzentrale elektrisiert Radfahrer

Die Neue Verbraucherzentrale in Mecklenburg und Vorpommern e. V. (NVZMV) präsentiert ein sogenanntes „Pedelec“.

Wissen Sie, was ein „Pedelec“ ist? Hinter dieser „neudeutschen“ Abkürzung für „pedal electric cycle“ verbergen sich Fahrräder mit einer Tret- oder Kurbelhilfe durch einen Elektromotor von maximal 250 Watt Nenndauerleistung, dessen Unterstützung sich mit zunehmender Fahrgeschwindigkeit verringert und sich abschaltet, sobald nicht getreten/gekurbelt wird oder eine Höchstgeschwindigkeit von grundsätzlich (Es gibt also Ausnahmen!) max. 25 km/h Fahrgeschwindigkeit erreicht worden ist. Leider benutzen nicht wenige Zeitgenossen das Wort „Pedelec“ als Bezeichnung für alle Elektrofahrräder – mit zum Teil gefährlichen Nebenwirkungen! Nur das „echte Pedelec“ ist nämlich im Rechtssinne ein Fahrrad und erfordert daher in Deutschland (Achtung: In anderen auch EU-Ländern abweichende Regeln!) weder eine Zulassung, Betriebserlaubnis oder Typgenehmigung noch Führerschein, TÜV oder Haftpflichtversicherung und begründet auch keine Helmpflicht.

Für manchen Verbraucher kann solch ein Elektrohilfsmotoren-Fahrrad eine gute Möglichkeit sein, häufiger oder überhaupt auf´s Rad zu steigen, wenn die Kraft nachlässt oder die Bequemlichkeit zu siegen droht, wenn eine Behinderung das Radeln erschwert, größere Einkaufslasten zu bewegen sind oder die Arbeit ein verschwitztes Ankommen verbietet.

Die Klimaprojekt-Arbeitsgruppe der Neuen Verbraucherzentrale in Mecklenburg und Vorpommern hat jetzt ein „echtes Pedelec“ für die Erprobung durch Verbraucher beschafft. Dies erfolgt im Rahmen der Aktion „Für mich. für dich. fürs Klima.“ des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen, der 16 Verbraucherzentralen in den Bundesländern und weiterer Verbraucherschutzorganisationen, zu deren zentraler Thematik die eigene Mobilität gehört. Wenn das Elektro-Rad nicht gerade zu Aktionstagen wie beispielsweise am Hanse-Sail-Stand der Neuen Verbraucherzentrale oder bei der Sommertour präsentiert wird, können interessierte Verbraucher bei der Beratungsstelle Rostock kurze Probefahrten wahrnehmen.

Um vorherige telefonische Absprache unter 0381/ 2 08 70 70 wird gebeten.

NVZMV


Ähnliche Beiträge