Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Uwe Johnson-Gesellschaft: Das 100. Mitglied

Ein Jahr nach ihrer Gründung kann die Rostocker Uwe Johnson-Gesellschaft bereits ihr 100. Mitglied begrüßen.

Die im Februar 2010 gegründete Gesellschaft fördert die Beschäftigung mit Leben und Werk Uwe Johnsons. Der im Pommerschen Cammin geborene Schriftsteller verbrachte seine Jugend in Güstrow, studierte in Rostock und Leipzig bevor er 1959 nach Westberlin übersiedelte und im gleichen Jahr seinen ersten, vielbeachteten Roman Mutmassungen über Jakob veröffentlichte.

Gerade mit diesen frühen Lebensstationen verbindet auch das 100. Gesellschaftsmitglied, Dr. Erwin Kischel (65), viele Erinnerungen. So besuchte er ab 1959 ebenfalls die Erweiterte Oberschule John Brinckman in Güstrow, lernte dort bei Johnsons Englischlehrer und verbrachte seine Freizeit am Güstrower Inselsee oder ging zum Rodeln auf den Heidberg, so wie wenige Jahre zuvor Johnson. Dr. Kischel studierte in Rostock Agrarwissenschaften, blieb nach seinem Abschluss in Mecklenburg und lebt heute in Satow. Auf Johnson und seine Romane, die in der DDR nicht erschienen, wurde er erst spät aufmerksam. Neugierig machten ihn zum einen sein Sohn, der in Rostock Germanistik studierte, und zum anderen die 2007 in Güstrow errichtete Johnson-Stele. Schließlich weckten die Gründung der Gesellschaft und die öffentliche Vorlesung von Prof. Holger Helbig im Sommer 2010 erneut sein Interesse. Der Eintritt in die Gesellschaft schien Dr. Kischel dann naheliegend. Er möchte deren Aktivitäten unterstützen, damit das Andenken des Autors, der in seinen Werken oft nach Mecklenburg heimkehrte, bewahrt bleibt.

Seit November 2009 hat Prof. Holger Helbig die Stiftungsprofessur für Neuere deutsche Literaturwissenschaft des 20. Jahrhunderts an der Universität Rostock inne, die auf Wunsch des Stifters, Dr. Ulrich Fries, nach Uwe Johnson benannt ist.

Weitere Informationen: www.uwe-johnson-gesellschaft.de


Ähnliche Beiträge