Sommerkonzert am 9. September, 17 Uhr im Kaiserbädersaal, Seebad Heringsdorf

Ostsee vor Heringsdorf. M.M.

Er habe helfen wollen, ein Samenkorn auszusäen und hoffe, dass es Frucht bringe. Mit diesen Worten gab der Ehrenschirmherr des Usedomer Musikfestivals, Dirigent und Humanist Kurt Masur (†) der Veranstaltungsreihe im Jahr 1994 seinen Segen. Ehefrau Tomoko Sakurai-Masur eröffnete das Festival am 9. September 1994 auf der Seebrücke in Seebad Heringsdorf. Seitdem hat sich das Usedomer Musikfestival zu einer wichtigen Stimme der Musik des Ostseeraums entwickelt.

Mit drei vollen Wochen Programm und bis zu 40 Konzerten, an den schönsten Konzertorten der Insel Usedom zählt die traditionsreiche Veranstaltungsreihe mit zu den weltweit größten themengebundenen Musikfestivals. Unter der Leitung seines Intendanten Thomas Hummel präsentierte das Festival bereits mehrfach die Musikkulturen der Ostseeländer in jährlichen Länderschwerpunkten mit ihren Stars und Schätzen. Im Jubiläumsjahr, vom 22. September bis 13. Oktober soll das anders sein.

Thomas Hummel: „2018 wollen wir feiern, mit großen Stars und geheimen Schätzen der gesamten Ostseeregion. Und unser Sommerkonzert mit einem Spitzentalent und Spitzenmusikern der Berliner Philharmoniker stimmt unser Publikum darauf in einem festlichen Konzert ein“.

Hochkarätiger Vorgeschmack auf die Jubiläumssaison

Das Sommerkonzert, traditioneller Vorausblick auf die Saison will ganz im Sinne des savoir-vivre – der Kunst ein gutes Leben zu führen – mit Musik aus drei Jahrhunderten die Ohren des Publikums verwo?hnen. Gemeinsam mit dem Philharmonischen Bläserquintett der Berliner Philharmoniker und dem Saxophonisten Jan Schulte-Bunert (HMT Rostock und Solosaxofonist der Berliner Philharmoniker) findet das Konzert am Sonntag, den 9.9., 17 Uhr im Kaiserbädersaal in Seebad Heringsdorf statt.

Sie spielen Wolfgang Amadeus Mozart. Seine Bla?serserenade, die „Nachtmusique“ ist ein Ho?hepunkt des Abends. Ein Quintett des Tschechen Anton Reicha reichen die Spitzenmusiker der Berliner Philharmoniker zum musikalischen Aperitif. Der Komponist feierte seine gro?ßten Erfolge in Paris, der Stadt der Liebe.

Und auch zwei Franzosen versu?ßen den Ho?rgenuss: Die Komponisten Henri Tomasi und Darius Milhaud. Letzterer komponierte sogar fu?r den Film. Sein „Scaramouche“ erinnert an Tiberio Fiorilli, den beru?hmtesten italienischen Schauspieler im Frankreich des Sonnenko?nigs.

Ein musikalisches Dessert bilden zwei spritzige U?berraschungswerke, geblasen auf einem franzo?sischen Patent des Belgiers Adolphe Sax: dem Saxofon. Der Schweriner Alexander Prill erhält am Abend den Usedomer Musikpreis 2018 der Oscar und Vera Ritter-Stiftung.

Stars des Ostseeraums im Jubiläumsjahr

2018 treffen sich dafür vom 22.9. bis 13.10. musikalische Hochkaräter aller Länder, die das Meer verbindet, an den schönsten Konzertorten der Zwei-Länder-Insel Usedom: Sopranistin Anne Sofie von Otter und die Tolvan Big Band Malmö für Schweden, Gitte Hænning und Concerto Copenhagen für Dänemark, der Cellist David Geringas für Litauen, Mundharmonikakunst von Sväng für Finnland, die Streicher der Berliner Philharmoniker für Russland, der Violinist Piotr Plawner und die Pianistin Aleksandra Mikulska für Polen, das Ensemble Raro für Lettland, die Violinistin Mari Samuelsen für Norwegen, das Ensemble Triskele für Estland, die NDR Radiophilharmonie und die Sopranistin Carolin Masur für Deutschland und viele mehr.

Die Kraft eines vereinten Ostseeraums lässt auch das 2008 vom Usedomer Musikfestival gegründete Baltic Sea Philharmonic – das 2018 zehnjähriges Jubiläum feiert – spürbar werden. Gemeinsam mit ihrem estnisch-stämmigen Dirigenten Kristjan Järvi eröffnen sie, in Anwesenheit der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel das 25. Usedomer Musikfestival am 22.9. im Kraftwerk Peenmünde – Mecklenburg-Vorpommerns größtem Industriedenkmal und Usedoms berühmtesten Ort.

Karten können unter „usedomer-musikfestival.de“  und 038378-34647 erworben werden.

Pressemitteilung / Alexander Datz, Pressesprecher, Usedomer Musikfestival