Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Unternehmen legen bei Umsatz und Arbeitsplätzen weiter zu

Das verarbeitende Gewerbe in Mecklenburg-Vorpommern hat im ersten Quartal 2008 Umsätze und Beschäftigung weiter steigern können.

„Die Betriebe mit 50 und mehr Beschäftigten konnten nach den großen Zuwächsen im Vorjahr ihre Umsätze nochmals um rund 200 Millionen Euro auf 2,7 Milliarden Euro steigern“, sagte Wirtschaftsminister Jürgen Seidel, am Montag in Schwerin. „Besonders zulegen konnten dabei der Maschinen- und Fahrzeugbau, chemische Betriebe sowie die Ernährungsindustrie.“

Holzverarbeiter und Druckereien erreichten in Mecklenburg-Vorpommern dagegen nicht die Vorjahresumsätze. Insgesamt 296 Unternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten gibt es im Verarbeitenden Gewerbe in Mecklenburg-Vorpommern (Vorjahr 291). „Mit 45.352 Beschäftigten gab es zudem fast 2.500 Arbeitsplätze mehr in den Unternehmen als im ersten Quartal des Vorjahres“, sagte Seidel. „Die Unternehmen schaffen Arbeitsplätze, sie expandieren und investieren. Wir schaffen die Rahmenbedingungen, fördern und unterstützen.“

Mit einer Umsatzsteigerung von 7,2 Prozent liegt Mecklenburg-Vorpommern deutlich über dem Durchschnitt der neuen Länder (5,6) und des Bundes (4,7). Die Exportquote lag in Mecklenburg-Vorpommern bei 23,7 Prozent und damit leicht unter dem Vorjahr (26,3).

„Wir haben weiter beträchtliche Zuwächse in den technologieorientierten Industriezweigen“, sagte Seidel. Das Potential für Mecklenburg-Vorpommern ist hier aber noch nicht ausgeschöpft, die Zusammenarbeit zwischen Forschung und Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern muss weiter ausgebaut werden.“


Ähnliche Beiträge