Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Unbeschränkter Zugang zu Bildung für alle Kinder

Der Anspruch auf einen unbeschränkten Zugang zu Bildung stand im Mittelpunkt der Diskussionen am Mittwochnachmittag auf der Klausur der Linksfraktion in Banzkow.

Die über 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer debattierten über das Thema „Inclusion als Voraussetzung für chancengleiche Bildung für alle Kinder“.

„Dieser Anspruch gründet sich auf Artikel 24 der UN-Konvention für die Rechte der Menschen mit Behinderungen“, sagte die sozialpolitische Sprecherin der Linksfraktion, Irene Müller. Danach hat jeder Mensch, unabhängig vom Grad seiner Behinderung, ein Recht auf Bildung. „Diesem Anspruch muss das Bildungssystem entsprechen, es muss für alle Menschen offen sein, d. h. inclusiv“, so Frau Müller.

Die Diskussionsteilnehmerinnen und -teilnehmer kamen nach einem intensiven Gedankenaustausch zu dem Ergebnis, dass eine individuelle Förderung, aller Kinder grundsätzliche Veränderung des gegenwärtigen Bildungssystems erforderlich macht. „Das bedeutet auch, dass alle Pädagoginnen und Pädagogen für die inklusive Bildung befähigt werden müssen“, so sagte Frau Müller. „Es geht nicht um die Abschaffung von Sonderformen der Bildung für Menschen mit Behinderungen, sondern um die Inclusion individueller Bildungsansätze aller Kinder.“

Quelle: Linksfraktion im Landtag MV


Ähnliche Beiträge