Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Ulrich Schacht zu Gast im Zeughaus Wismar

Lesung aus seinem Buch „Notre Dame“

Zeughaus Wismar / Sitz der Stadtbibliothek. M.M.

Ulrich Schacht, der Autor lebt in Schweden, kehrt zu einer Lesung nach Wismar zurück. Hier ist er aufgewachsen und auch durch seine Bücher lange kein Unbekannter mehr. Am 16. Oktober um 19.00 Uhr stellt er sein neues Buch „Notre Dame“ in der Stadtbibliothek in der Ulmenstr. 15 vor.

In seinem Buch Notre Dame verwebt Ulrich Schacht die Zeit der Wende mit einer Liebesgeschichte, der Journalist und Lyriker Torben Berg (wie Schacht 1951 geboren und auch sonst gibt es Parallelen zwischen Autor und Protagonist) verbringt die Silvesternacht 1991 allein in Paris und zieht hier Bilanz. Die gesellschaftlichen Umbrüche in Ostdeutschland treffen auf persönliche Veränderungen.

Rainer Moritz dazu im Deutschlandfunk: Ulrich Schacht schreibt mit hohem Einsatz. Das immens
Politische und das höchst Intime sind nicht mehr voneinander zu trennen.

Mehr dazu unter „ulrich-schacht.de“.

Zu dieser Lesung gibt es ab sofort Karten in der Stadtbibliothek, im Vorverkauf für 5,00 Euro. Vorbestellungen werden unter 03841 251 4020 oder stadtbibliothek@wismar.de entgegen genommen. Restkarten an der Abendkasse kosten 5,00 Euro.

Die  nächsten Veranstaltungen (Karten in der Regel 4 Wochen vorher):

24.September, 19.00 Uhr, Eintritt: 5,00 € VvK., Abendkasse: 7,00 €, Lesung mit Beate M. Kunze aus ihrem neuen Buch: Diesmal klappt’s bestimmt, versprochen! : Zunehmend weniger auf dem Weg zum Wunschgewicht. Mit musikalischer Begleitung durch Eva Bauer

20.Oktober, 18.00 bis 22.00 Uhr, Eintritt frei, Bibliotheksnacht im Zauberwald

1.November, 19.00 Uhr, Eintritt frei, Brüder Sadinam: Unerwünscht : Drei Brüder aus dem Iran erzählen ihre deutsche Geschichte. Lesung und Gespräch Gemeinschaftsveranstaltung mit der Diakonie MV und dem Büro für Chancengleichheit der Hansestadt

20.November, 19.00 Uhr, Eintritt: n.n., Was uns die alten Grabmale erzählen – Vortrag über den Wismarer Friedhof mit Dr. Anja Kretschmer

Uta Mach, Leiterin der Stadtbibliothek Wismar


Ähnliche Beiträge