Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Überfall auf Wismarer Getränkemarkt

Kriminalpolizei ermittelt wegen räuberischer Erpressung

Am Abend des 16. November kam es in einem Wendorfer Getränkemarkt, in der Erich-Fischer-Straße zu einem Überfall, bei dem ein einzelner maskierter Täter die anwesende Verkäuferin bedrohte und anschließend mit etwa 200 Euro flüchtete.

Laut Erkenntnissen der Polizeiinspektion Wismar betrat gegen 18:53 Uhr eine männliche Person den Laden und ging direkt zum Kassentresen hinter welchem sich die 48-Jährige Verkäuferin befand. Die Person war komplett schwarz gekleidet und hatte einen Schal bzw. ein Tuch über die Nase und den Mund gezogen, sprach in einem akzentfreien Hochdeutsch und hielt in der rechten Hand ein ca. 25cm langes Messer. Der Mann forderte die Verkäuferin auf das Bargeld herauszugeben. Die Frau rückte anschließend Bargeld in Höhe von mehr als zweihundert Euro heraus. Der Täter brachte dabei seine eigene gelbe Plastiktüte mit in der er das Geld hineinlegte. Als er das private Handy der Verkäuferin auf einem Tresen liegen sah, schlug er mit dem Messer darauf ein und das Handy fiel zu Boden. Auch das Festnetztelefon wurde vom Täter zerstört, wobei das Messer am schwarzen Handgriff zerbrach. Die Frau wurde vom nun sichtlich aggressiver werdenden Täter aufgefordert das Messer aufzuheben. Nach der Übergabe des Messers an den Täter flüchtete der Mann in unbekannte Richtung.

Trotz sofortiger Fahndung im Nahbereich konnte die Person durch die Polizei nicht festgestellt werden.

Durch die Verkäuferin wurde der Mann wie folgt beschrieben:

– ca. 16 – 20 Jahre alt
– ca. 60 kg
– schlank
– kurze dunkelblonde glatte Haare
– keine Brille
– akzentfreies Hochdeutsch
– komplett schwarz gekleidet
– führte eine gelbe Plastiktüte bei sich.

Am folgenden Morgen wurde der Laden von Mitarbeitern der Kriminaltechnik nach Spuren untersucht. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen räuberischer Erpressung. Die Strafandrohung im Strafgesetzbuch für eine solche Tat orientiert sich am Tatbestand des schweren Raubes. In einem solchen Fall droht eine Freiheitsstrafe von nicht unter 3 Jahren.

Die Polizei bittet sämtliche Hinweise zum Täter oder zur Tat an das Polizeihauptrevier Wismar unter der TelNr.: 03841-2030 zu richten.


Ähnliche Beiträge