Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Überfälle auf Tankstellen in Landkreis Nordwestmecklenburg

Bei insgesamt drei Raubüberfällen auf Tankstellen  im Landkreis Nordwestmecklenburg haben unbekannte Täter insgesamt über 1000 Euro Bargeld erbeutet. Personen wurden nicht verletzt.

In der Nacht zu Montag gegen 02:25 Uhr betrat ein bewaffneter Räuber die Tankstelle „Fuchsberg- Süd“ an der BAB 20. Der Mann bedrohte zwei Mitarbeiter der Tankstelle und forderte Bargeld. Da sich in der Kasse nur sehr geringe Bargeldmengen befanden, flüchtete der Täter ohne Beute. Kurze Zeit später, gegen 03:00 Uhr, wurde die  „HEM“ Tankstelle in Kritzow durch einen unbekannten Täter überfallen. Ein maskierter Mann betrat die Tankstelle und forderte unter Vorhalt eines pistolenähnlichen Gegenstandes Bargeld von der Tankstellenmitarbeiterin. Der Täter erbeutete wenig später mehrere hundert Euro Bargeld und flüchtete dann zu Fuß.

Die Polizei geht nach bisherigen Ermittlungen davon aus, dass beide Taten im Zusammenhang stehen. Offenbar sind dem noch unbekannten Täter beide Raubüberfälle zuzuordnen. Der Mann soll ca. 25 Jahre alt, ca. 170 bis 180 cm groß und schlank gewesen sein. Er trägt blonde Haare und hat blaue Augen. Zur Tatzeit war der Täter jeweils mit einem karierten Kapuzenshirt und einer dunklen Hose bekleidet. In beiden Fällen bedrohte er die Opfer mit einem pistolenähnlichen Gegenstand und führte jeweils einen dunklen Rucksack mit sich.

Bereits in der Nacht zu Sonntag hatten zwei vermummte Täter die Tankstelle in Upahl überfallen. Inwieweit ein Zusammenhang zu den  beiden Fällen aus der Nacht zum Montag besteht, ist noch unklar. Die Überprüfungen diesbezüglich dauern an.

Zu allen drei Fällen sucht die Polizei dringend Zeugen! Hinweise nimmt das ermittelnde Kriminalkommissariat in Wismar  (Tel. 03841/ 2030)   bzw. jede andere Polizeidienststelle entgegen.

 


Ähnliche Beiträge