Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Triathlon: Gute Leistungen, aber kein neuer Landeskader

„Härteste Normen deutschlandweit“

Am letzten Samstag stand für die Triathleten des TC Fiko Rostock der Kadertest im Jahnsportstadium in Neubrandenburg an. Hier wurden die Leistungsanforderungen im Laufen und Schwimmen der AK 10 bis 22 überprüft. Um in dem Kader des TVMV aufgenommen zu werden, müssen hohe Normen des Landesverbandes erfolgreich gemeisterter werden. Mecklenburg Vorpommern kann über zahlreiche junge Sportler im Triathlon verfügen, daher wurden die Normen Ende 2011 den der Europameisterschaft und Weltmeisterschaft angepasst.

Für die jeweiligen Altersklassen mussten dort schon einmal bis zu 30 Sekunden schneller geschwommen und bis zu einer Minute schneller gelaufen werden. Dies erfordert eine entsprechende Anpassung des Trainingsplans. Die Forderungen, mehr Sportler an die Spitze zu führen, kommen da nicht bei jedem auf positiven Zuspruch. Auf der einen Seite muss ein Trainer die Leistungen abfordern um den Verbandsanforderungen gerecht zu werden, auf der anderen Seite weiß er auch, dass man durch zu hohe Anforderungen schnell den Sportler (10- bis 22-jährige Kindern und Jugendlichen) „verheizten“ kann.

Die Mädchen und Jungen des TC Fiko Rostock lieferten durchweg gute Zeiten ab. Wiebke Dethlof (Jhg. 98) verbesserte ihre eigene Zeit im 3000m Lauf um eine Minute auf 12:28 min., verpasste aber die Norm um 18 sek. Bei den Männern wurde Dennis Weu (Jhg. 91) mit 09:31 min. schnellster Rostocker, gefolgt von Stephan Reis (Jhg.90) mit 09:32 min. auf den 3 km. Knapp, mit nur einer Sekunde verpasste Andre Bauschmann (Jhg. 95) die Norm und überquerte den Zielstrich nach 10:01 min.

Nach einer kurzen Erholungspause ging es in der Schwimmhalle über 400 bzw. 800m schwimmen. Für Stephan Reis blieb die Uhr nach 800m bei 09:31 min. stehen, 4 sek. später für Dennis Weu. Auch wenn es für Dennis eine neue Bestzeit wurde, reichte es nicht in den Kader aufgenommen zu werden. Johannes Vogel pulverisierte seine bisherige Bestzeit und schlug nach 10:37 min am Beckenrand an.

„Die Leistungen waren sehr gut, wir sind an den jeweiligen Normen dran, es waren viele persönliche Bestleistungen gelaufen und geschwommen worden. Da  es aber die härtesten Normen deutschlandweit sind ist es natürlich sehr hart. Nach unserem Trainingsplan sind wir voll auf Kurs und Fit zu den ersten Triathlonwettkämpfen.  … zum nächsten Kadertest im März wird der ein oder andere noch den Sprung in den Kader schaffen, ansonsten besteht für jeden die Chance über die Wettkämpfe sich zu Nomenieren.“ so der Trainer Thomas Winkelmann.

Maik Steinhagen


Ähnliche Beiträge