Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Transfergesellschaft soll Chancen auf Fortführung der Produktion erhöhen

Für das in der Insolvenz befindliche DVD-Werk in Dassow sollen mit einer Transfergesellschaft die Chancen auf eine Fortführung der Produktion erhöht werden.

„Alle Mitarbeiter werden schrittweise in die Gesellschaft überführt“, sagte Wirtschaftsminister Jürgen Seidel am Dienstag nach einer Be­triebsversammlung in Dassow. „Damit erhält der Insolvenz­verwalter die Möglichkeit weiter an einer tragfähigen Lösung für die Fortführung des Werkes zu arbeiten. Wir bewegen uns in einem sehr schwierigen Marktumfeld.“

Die Kosten für die Gesellschaft teilen sich die Bundesagentur für Arbeit, der Insolvenzverwalter und die Landesregierung. Für die in der Transfergesellschaft Beschäftigten wird es zu­dem Angebote zur Qualifizierung und Umschulung geben. „Denn eins ist klar: bei jedem Modell zur Fortführung des Werkes wird es trotzdem zu Entlassungen kommen“, sagte Seidel.

In der vergangenen Woche war im Rahmen des rechtlich vor­geschriebenen Insolvenzverfahrens das sogenannte Bieter­verfahren abgeschlossen worden. Bis Freitag sollen die ver­bliebenen Bieter die abgegebenen Angebote untersetzen.


Ähnliche Beiträge