Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Till Backhaus stellt Fördermittel für Bau von DFB-Mini-Spielfeldern bereit

Landwirtschafts- und Umweltminister Dr. Till Backhaus wird am Montag, dem 9. März um 11.00 Uhr in Neu-Kalliß (Schulstraße 29, neben der Kegelbahn) einen Fördermittelbescheid zur Errichtung eines DFB- Mini-Spielfeldes übergeben.

Im Zuge der Fußballweltmeisterschaft hatte der DFB beschlossen, den Bau von 1000 Minispielfeldern zu bezuschussen. An diesem Programm konnten aus Mecklenburg-Vorpommern aber nur weniger als 20 Bewerber teilnehmen. Der Landesfußballverband hatte sich daraufhin an das Landwirtschafts- und Umweltministerium  mit der Bitte um Unterstützung gewandt.  Die Richtlinie für die Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung ermöglicht eine solche Förderung in Orten mit bis zu 10.000 Einwohnern.

„Zu einem schönen, lebendigen Ort gehören nicht nur sanierte Häuser, Bürgersteige und Dorfgemeinschaftshäuser. Da braucht es auch Sportvereine, Freizeitmöglichkeiten und engagierte Bürger. Ich bin sehr froh, dass wir mit unseren Mitteln dazu beitragen können, das Leben gerade auch für Kinder und Jugendlichen im ländlichen Raum attraktiver zu gestalten“, so Landwirtschafts- und Umweltminister Dr. Till Backhaus im Vorfeld  der Übergabe des Fördermittelbescheides.

Das Landwirtschafts- und Umweltministerium wird den Bau von insgesamt 18 Mini-Spielfeldern in Mecklenburg-Vorpommern unterstützen. Damit verdoppelt sich die Anzahl der Spielfelder, die  innerhalb der 1000-Bolzplätze Aktion des DFB in Mecklenburg-Vorpommern entstehen. Insgesamt stellt das Ministerium dafür 820.00 Euro bereit, damit für jedes Spielfeld ca. 45.500 Euro. Die zu fördernden Projekte wurden gemeinsam mit dem Landesfußballverband ausgewählt.

Bastian Dankert, Geschäftsführer des Landesfußballverbandes: «Dass 18 weitere Mini-Spielfelder in unserem Land gebaut werden, zeigt den Stellenwert des Fußballs in Mecklenburg-Vorpommern. Wir freuen uns sehr, dass das Landwirtschaftsministerium diese tolle Aktion fördert. Das Projekt 1000 Minispielfelder für Deutschland hat eine enorme Bedeutung, da hier Schule und Verein Hand in Hand arbeiten.»

Bisher sind in Mecklenburg-Vorpommern 15 Mini-Spielfelder gebaut worden. 14 davon sind durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) gefördert. Das 15. Mini-Spielfeld in Neubrandenburg wurde eigenständig finanziert.

Im Mai wird es auf allen Mini-Spielfeldern in Deutschland einen Integrations-Tag geben.

Hintergrund:

Der DFB definiert „Mini-Spielfeld“ als ein modernes Fußball-Kleinfeld, das mit Gummigranulat gefülltem Kunstrasen, inklusive einer elastischen Tragschicht sowie Banden mit integrierten Toren ausgestattet ist. Die Platzmaße betragen dabei circa 13 Meter mal 20 Meter.


Ähnliche Beiträge