Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

„Tag für Menschen mit Behinderung“

Ralf Grabow, sozialpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern, erklärt zum heute eingebrachten Antrag zur nächsten Landtagssitzung:

„In unserem heute eingereichten Antrag fordert die FDP-Fraktion dazu auf, mindestens einmal pro Legislaturperiode im Landtag M-V Menschen mit Behinderung die Möglichkeit einzuräumen, ihre spezifischen Interessen den Abgeordneten darzulegen. Dieser „Tag behinderter Menschen“ soll nach dem Vorbild ähnlicher Veranstaltungen für Senioren oder Jugendliche organisiert werden.

Die Belange von Menschen mit Behinderung werden bei politischen Entscheidungsprozessen noch zu wenig berücksichtigt. Gerade bei Fragen zur weiteren Verbesserung der Barrierefreiheit, Teilhabe an Ausbildung und Arbeit sowie Reform rechtlicher Bestimmungen müssen sie gemeinsam mit Landespolitikern diskutieren können. Mit einem „Tag behinderter Menschen“ kann diesem Anspruch besonders Rechnung getragen werden.

Wahrnehmungsbehinderte, körperbehinderte, psychischbehinderte oder von Behinderung bedrohte Bürgerinnen und Bürger treten auf diese Weise in unmittelbaren Kontakt zum Landesparlament. Sie können ihre Interessen und Forderungen vor einem öffentlichkeitswirksamen Forum vortragen. Die Ergebnisse der Veranstaltung müssen im Anschluss durch den Landtag ausgewertet und veröffentlicht werden. Die FDP-Fraktion sieht darin einen wichtigen Schritt zur Verwirklichung von Chancengleichheit für alle in unserem Land.“


Ähnliche Beiträge