Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Suhr: Grundsicherungssysteme müssen überdacht werden

Vor dem Hintergrund der rapide ansteigenden Kinder- und Altersarmut nicht nur in Mecklenburg-Vorpommern müssen nach Meinung des Grünen Landesvorsitzenden, Jürgen Suhr, die Grundsicherungssysteme grundlegend geändert werden.

„Große Teile unserer Bevölkerung sind bereits von Armut betroffen, wenn diese Entwicklung nicht gestoppt werden kann, sieht sich Mecklenburg-Vorpommern schier unlösbaren Aufgaben gegenüber“, so Suhr. „Wir brauchen jetzt eine sachorientierte Debatte, wie in unserem Land den Menschen geholfen werden kann. Dazu müssen die Grundsicherungssysteme zukunftsfähig gemacht werden.“

Dass dabei nicht nur auf vorhandene Konzepte zurückgegriffen werden kann, räumt Suhr sofort ein. „Es ist an der Zeit, dass sich Parteien, Verbände und Experten mit den immer klarer werdenden Problemen der Zukunft auseinandersetzen. Neue Wege werden nötig sein, um Chancengleichheit für die Kinder und einen angemessenen Lebensstil im Alter für alle Menschen sichern und finanzieren zu können. Ich halte auch die Debatte um die Einführung eines Grundeinkommens für unerlässlich. Auch innerhalb von Bündnis 90/Die Grünen wird diese Diskussion noch intensiver geführt werden müssen.“

Weike Helene Bandlow


Ähnliche Beiträge