Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Suchgrabungen auf Kriegsgefangenenfriedhof Fünfeichen abgeschlossen

Im Rahmen der aktuellen geschichtlichen Aufarbeitung des Kriegsgefangenenlagers Fünfeichen wurden vor einiger Zeit ca. 6000 Datensätze zu verstorbenen sowjetischen Soldaten von der Stiftung sächsische Gedenkstätten an die Stadt Neubrandenburg übergeben.

Unbekannt war bisher, wo sich die vermuteten Massengräber im Bereich des ehemaligen Kriegsgefangenenfriedhofes in Fünfeichen befinden. Da die Suche nach vorhandenen Friedhofs- und Belegungsplänen bisher ohne Erfolg verlief, wurden im November 2009 Suchgrabungen im Bereich der vermuteten Flächen vorgenommen.

Mit Anlegung einiger Schnitte zeigten sich grabenartige Eintiefungen (Gräben/ Reihen), in denen menschliche Überreste gefunden wurden. Nach partieller Freilegung wurden in weiteren Gräben ebenfalls menschliche Überreste und einige Erkennungsmarken mit den Nummern der Verstorbenenlisten entdeckt.

In Auswertung der Funde ist davon auszugehen, dass eine sehr hohe Anzahl an verstorbenen Menschen auf diesem Friedhofsteil vergraben wurde. Eine großflächige Freilegung ist jedoch nicht vorgesehen. Der Friedhof ist Bestandteil der 1939 bis 1945 existierenden Kriegsgefangenenlagers Stalag II A Neubrandenburg Fünfeichen, die heutige Gedenkstätte.

Entsprechend den Bestimmungen des Gräbergesetzes (Gesetz über die Erhaltung der Gräber der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft) besitzen die gefundenen Massengräber dauerhaftes Ruherecht.


Ähnliche Beiträge