Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Studierende der Uni Rostock präsentieren Forschungsergebnisse über DEFA-Regisseur Heiner Carow

Präsentation der Seminarergebnisse zwischen 4.April und 9.Mai

Anlässlich des 20. Todestages des DEFA-Regisseurs Heiner Carow fand im WS 2016/17 im Studiengang Kommunikations- und Medienwissenschaft an der Philosophischen Fakultät das Seminar „DDR-Alltagsgeschichten: Die Filme des DEFA-Regisseurs Heiner Carow“ statt. Vom 4. April bis 9. Mail 2017 präsentieren die Studierenden ihre Seminarergebnisse und kommen mit Zeitzeugen ins Gespräch.

Geboren und aufgewachsen in Rostock arbeitete Heiner Carow seit den 1950er Jahren bei der DEFA. Zunächst realisierte er dokumentarische Kurzfilme, später drehte er Kinder- und Jugendfilme. In Zusammenarbeit mit Ulrich Plenzdorf entstand 1973 Die Legende von Paul und Paula, einer der erfolgreichsten Gegenwartsfilme der DEFA, der noch heute Kultstatus besitzt. Carows Werk besteht aus über zwanzig Filmen. In seinen Arbeiten griff er wiederholt brisante Themen auf, die den Alltag in der DDR realistisch schilderten. Sie fanden ein großes Publikum und wurden kontrovers diskutiert. Heiner Carow starb am 31. Januar 1997 in Berlin.

Das Werk des DEFA-Regisseurs diente als Ausgangspunkt für ein Seminar im B.A. Studiengang Kommunikations- und Medienwissenschaft an der Universität Rostock. Ausgewählte DEFA-Filme wie Die Reise nach Sundevit (1966), Die Legende von Paul und Paula (1973), Ikarus (1975), Bis daß der Tod Euch scheidet (1978) und Coming Out (1989) und deren Entstehungsgeschichten wurden aus einer filmästhetischen und kulturpolitischen Perspektive analysiert.

Vom 4. April bis 9. Mai 2017 präsentieren die Studierenden ihre Seminarergebnisse in Form einer Filmreihe im Lichtspieltheater Wundervoll (li.wu.) und zeigen sechs DEFA-Filme von Heiner Carow. Anschließend kommen sie mit Zeitzeugen und Wissenschaftler_innen ins Gespräch. Angekündigt haben sich u.a.: die Darsteller Katrin Sass (Bis daß der Tod Euch scheidet), Peter Welz (Ikarus) sowie der Kameramann Jürgen Brauer (Die Reise nach Sundevit).

Wo: Lichtspieltheater Wundervoll (li.wu.), Spielstätte Metropol, Barnstorfer Weg 4, 18057 Rostock

Alle Termine im Überblick:

4. April 2017, 19 Uhr, Vorfilm: Stadt an der Küste (DDR 1954) Hauptfilm: Sheriff Teddy (DDR 1957), Gast: Andy Räder (Universität Rostock)

12. April 2017, 19 Uhr, Die Reise nach Sundevit (DDR 1966), Gast: Jürgen Brauer (Kameramann)

18. April 2017, 19 Uhr, Die Legende von Paul und Paula (DDR 1973), Gast: Prof. Dr. Dieter Wiedemann (Filmuniversität Babelsberg)

25. April 2017, 19 Uhr, Ikarus (DDR 1975), Gast: Peter Welz (Hauptdarsteller)

2. Mai 2017, 19 Uhr, Bis daß der Tod Euch scheidet (DDR 1978), Gast: Katrin Sass (Hauptdarstellerin)

9. Mai 2017, 19 Uhr, Coming Out (DDR 1989), Gast: Teresa Tammer (Westfälische Wilhelms-Universität Münster)

Pressemitteilung der Universität Rostock

 

 


Ähnliche Beiträge