Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Studienabschlüsse gefeiert

Fakultät für Ingenieurwissenschaften in Wismar verabschiedet ihre Absolventen

Mit einem– wie die Teilnehmer feststellten – beeindruckenden Festakt in der Wismarer Georgenkirche verabschiedete die Fakultät für Ingenieurwissenschaften der Hochschule Wismar am Sonnabendnachmittag, dem 10. Oktober 2015, all jene Absolventen, die seit Oktober 2014 einen Bachelor- oder Masterabschuss an der Fakultät erworben haben. In diesem feierlichen Rahmen wurden auch die besten Studienleistungen prämiert.

HSW_Feierl_Imma_FIW_IMG_2545

Nach einem musikalischen Auftakt begrüßte Prof. Dr. Ingo Müller, Dekan der Fakultät, die Gäste und gratulierte den jungen, festlich gekleideten Bachelor- und Master- Absolventen zu ihrem erfolgreichen Studienabschluss.

Er schilderte nicht nur ihren bisherigen Werdegang sondern prophezeite Ihnen sogar eine überdurchschnittlich gute berufliche Perspektive. In seiner Rede stellte Professor Müller die schulische der akademischen Ausbildung gegenüber, sprach den in Mecklenburg-Vorpommern wachsenden Bedarf an Ingenieuren und die damit verbundene Rolle jedes Einzelnen für die Region an, um abschließend auf das gemeinsame Streben nach einer offenen respektvollen Gesellschaft einzugehen.

Vor dem aktuellen Hintergrund menschlicher Schicksale forderte der Dekan insbesondere die nun in das Berufsleben eintretenden jungen Menschen auf Mut zu haben, um neue, manchmal unkonventionelle Wegen zu gehen sowie bewusst Verantwortung für sich und für andere Menschen zu übernehmen.

Sowohl der Rektor der Hochschule Wismar, Prof. Dr. jur. Bodo Wiegand Hoffmeister, und der Präsident der Bürgerschaft der Hansestadt Wismar, Tilo Grundlack, verabschiedeten die Absolventen aufs Herzlichste. Zur festlichen Atmosphäre der Veranstaltung trugen sowohl das historische und lichtdurchflutete Backstein-Ambiente der Georgenkirche als auch die musikalische Umrahmung des Bläserquartetts der Musikschule Wismar unter Leitung von Jana Roloff bei.

Den Festvortrag hielt der Geschäftsführer der INROS LACKNER SE, Uwe Lemcke. In seiner Rede gab der ehemalige Student der Hochschule Wismar einen Einblick in seine berufliche Entwicklung, die sich stetig verändernden Bedingungen des internationalen Marktes und die sich wandelnde Arbeitswelt.

An selbst erlebten Beispielen machte Uwe Lemcke die Komplexität der beruflichen Anforderungen deutlich: „Ingenieure müssen heute nicht nur ihr Fachgebiet beherrschen, sie müssen auch teamfähig, weltoffen und tolerant anderen gegenüber sein.“ Dass Ingenieure dringend gebraucht werden, unterstrich der Referent auch dadurch, dass er den Bauingenieur-Absolventen beruflichen Perspektiven seinem Unternehmen anbot.

Mit besonderem Interesse war vom Auditorium der Vortrag eines Absolventen erwartet worden, der ebenfalls aus dem Bereich Bauingenieurwesen kam. Simon Kipplinger „plauderte aus dem Nähkästchen“ als er seine Studienjahre – natürlich aus dem Blickwinkel eines Studenten – beschrieb und sorgte so für besonders aufmerksame Zuhörer unter den anwesenden Dozenten.

Ein besonderer Höhepunkt des festlichen Nachmittags war die Auszeichnung herausragender Leistungen der Absolventen der folgenden drei Bereiche der Fakultät: Elektrotechnik und Informatik, Bauingenieurwesen sowie Maschinenbau/Verfahrens- und Umwelttechnik durch die Bereichsleiter. Der in Rostock-Warnemünde angesiedelte Bereich Seefahrt hatte seine Absolventen bereits am Erstsemestertag am rund 70 Kilometer entfernten Standort verabschiedet und ausgezeichnet.

Der Zonta-Technikerinnenpreis für hervorragende Leistungen im ingenieurtechnischen Studium wurde in diesem Jahr – und damit zum neunten Mal – an Inga Lücherath verliehen. Heike Böhm-Dietrichs, Vize-Präsidentin des Zonta Club of Wismar, wies bei der Übergabe des mit 400 Euro dotierten Preises darauf hin, dass die Preisträgerin als Mutter von zwei Kindern während ihres Studiums in Nebenjobs arbeitete sowie Praktika und wissenschaftliche Projektarbeiten über das geforderte Maß hinaus absolvierte.

In ihrer Bachelor-Abschlussarbeit analysierte sie die „Optimierung und Evaluierung der Gewinnung von Thrombozyten-Lysaten für die Entwicklung von Produkten für die Regeneration von Geweben“ und wurde dabei Professor Dr. rer. nat. Manfred Sellner betreut.

Für besondere Ingenieurleistungen vergibt der Verband Deutscher Ingenieure, VDI M-V, jährlich den VDI-Studienpreis. Thomas Laudan, der bei seiner Master-Arbeit von Prof. Dr.-Ing. habil. Olaf Simanski betreut wurde, brillierte im Bereich Elektrotechnik und Informatik mit der Arbeit „Entwurf und Aufbau einer echtzeitfähigen, autarken Datenerfassungseinheit“. Der Schatzmeister des Verbandes, Klaus Riedner, hielt die Laudatio und übergab dann den Preis.

Einen Sonderpreis des Wismarer Bauseminars erhielt Anneke Vagts für ihre Bachelor-Thesis „Tragverhalten und Bemessung von Kuppelschalen am Beispiel des Wiederaufbaus des Berliner Schlosses“. Sie wurde von Prof. Dr.-Ing. Kersten Latz betreut. Nach einer die Arbeit würdigenden Ansprache überreichte Dr.-Ing. Andreas Eigendorf diesen Sonderpreis an die vor Freude strahlende Absolventin.

Pressemitteilung / Hochschule Wismar

Foto: Anneke Vagts bekam den Sonderpreis des Wismarer Bauseminars von Dr.-Ing. Andreas Eigendorf überreicht.
Quelle: Hochschule Wismar/Prof. Krüger


Ähnliche Beiträge