Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

„Stirbt der Ländliche Raum in Europa?“

Podiumsdiskussion an der Universität Rostock

Stirbt der Ländliche Raum in Europa?Quo vadis – Ländlicher Raum? Wohin geht Deine Entwicklung? Was wird aus den Dörfern unter dem Aspekt von Landflucht, Entvölkerung, demografischem Knick und Technologisierung der Landwirtschaft? Was bleibt auf dem Lande noch zu tun, wenn robotisierte Technik die Wälder und Felder pflegt, aber die Menschen nichts mehr zu tun haben? Welche Bedeutung haben Tourismus, Kultur und die Kirchen? Im Rahmen der Europawoche vom 24.10. bis 30.10.2010 an der Universität Rostock will am Donnerstag (28.10.2010) eine Diskussionsrunde im  Hörsaal der Physiologie, Gertrudenstraße 9, mit Rednern und Diskutanten aus Politik, Wirtschaft und Ländlichem Raum Antworten auf diese Fragen geben.

Datum: 28.10.2010
Zeit: 18.30-21.30 Uhr
Ort: HS Physiologie, Gertrudenstraße 9, 1.OG, Eingang Luisenstraße

Entwicklung macht man gemeinhin an Entwicklungskernen fest. Entwicklung braucht Talente, Initiativen und Kreativität gepaart mit einem Minimum an materieller Infrastruktur und Finanzkapital. Dieser Mix ist in vielen regionen schon heute Mangelware. Territoriale Distanzen kann man aber problemlos durch Internet und Mobilität überwinden. Ist es daher anachronistisch, regionale Homogenität zu fordern oder doch dezentrale Konzentration zum Leitbild zu erheben?
Viele provakante Fragen und Thesen werden im Rahmen einer zeitgerechten Problematik an diesem Abend zur Diskussion gestellt an Politiker, Akteure vor Ort, Ministeriale Mitarbeiter und auch das Auditorium.

Die Veranstaltung ist in Kooperation mit EU-Kommission Deutschland, Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern, Universität Rostock und der Zeitgeistagentur SphinxET entstanden.

PROGRAMM:
ab 18.30 Uhr Schaupräsentation im Foyer (Akteure, Initiativen rund um den ländlichen Raum)
19.30 – 20.00 Uhr Begrüßung durch Moderator (Dr. Vetter, Universität Rostock)
Impulsstatement zur wirtschaftlichen Entwicklung versus Demografischer Entleerung im Ländlichen Raum
Prof. Dr. Gerald Braun, Hanseatic Institute for Entrepreneurship & Regional Development (HIE-RO)
Programmpräsentation Europäischer Handlungsansätze;
Maßnahmen und Ergebnisse Michael Popp EU- Kommission, Vertretung Berlin

20.00 – 21.30 Uhr Podiumsdiskussion
– Werner Kuhn (CDU), Mitglied des Europäischen Parlaments
– Lutz Scherling, Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz MV
– Nicola von Amsberg, Stiftung Kulturerbe im ländlichen Raum M-V
– Ministerialrat Stefan Wenzl, Ministerium f. Verkehr, Bau und Landesentwicklung M-V
– Joachim Krüger, Fa. Solarlite GmbH, Duckwitz

Foto: SphinxET


Ähnliche Beiträge