Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Sternstunden der Wissenschaft

Universität Rostock ehrt Astronom Tycho Brahe zum 597. Geburtstag der Alma Mater

Anlässlich des diesjährigen 597. Universitätsgeburtstages wird der gebürtige Däne Tycho Brahe (1546-1601) am Sonnabend, dem 12. November 2016, mit einem Symposium zu seinem Lebenswerk geehrt.

Bereits am Donnerstag, dem 3. November, wird eine Ausstellung in der Schatzkammer des Universitätshauptgebäudes eröffnet, die näher auf die Stationen seines Lebens sowie sein wissenschaftliches Werk eingeht und auch überraschende Seiten des wissenschaftlichen Supertalents aufzeigt.

Zusammen mit Veranstalter Dr. Robert Uhde lädt die Universität Rostock darüber hinaus interessierte Schüler/innen und Hobbyastronomen am Freitag, dem 11. November, zur Eröffnung der Norddeutschen Raumfahrttage ein.

Tycho Brahe gilt als einer der bedeutendsten und einflussreichsten Astronomen des 16. Jahrhunderts. Seine Erkenntnisse zum Planetensystem waren wegweisend für seinen berühmten Assistenten Johannes Kepler und die folgenden Wissenschaftlergenerationen. Seine Forschungen brachten Jahrhunderte altes Denken ins Wanken und legten den Grundstein für eine moderne Astronomie und ein neues Weltbild.

Auf dem Mond trägt der wohl auffälligste Krater seit 1972 seinen Namen, womit er zweifellos zu den bekanntesten Studenten der Universität Rostock gehört. Mittlerweile liegt das Datum seiner Immatrikulation 450 Jahre zurück. Im Alter von 19 Jahren hat er begonnen, an der Universität Rostock Mathematik und Astronomie zu studieren. Davor lagen Stationen an den Universitäten in Kopenhagen und Leipzig.

Von 1566 bis 1572 blieb der junge Brahe in Rostock, bevor er wieder in sein Heimatland Dänemark zurückkehrte. Anschließend folgten noch Studienzeiten in Basel und Augsburg. Zeit seines Lebens fühlte sich Brahe seiner jugendlichen Station Rostock verbunden und kehrte mehrfach zu ihr zurück.

Den Rostockern ist Tycho Brahe vor allem durch sein Relief über dem Eingang der Volks- und Raiffeisenbank in der Buchbinderstraße bekannt. Die VR Bank hat sich dazu bereit erklärt, die Ausstellung und das Symposium mit einer finanziellen Unterstützung zu fördern.

Das Symposium und die begleitende Ausstellung wurden gemeinsam vom Projektteam „Universitätsjubiläum 2019“ und dem Institut für Physik organisiert. „Wir möchten das nahende große Universitätsjubiläum auch nutzen, um auf herausragende Köpfe und wissenschaftliche Leistungen der Universität Rostock aufmerksam machen“, betonte Rektor Professor Wolfgang Schareck.

Am Donnerstag, dem 3. November 2016, wird Professor Wolfgang Schareck um 15:00 Uhr die Brahe-Ausstellung in der Schatzkammer im Hauptgebäude am Universitätsplatz 1 eröffnen. Die kleine Exposition gibt einen Einblick in Brahes Wirken, seine Rostocker Zeit, seine weiteren Lebensstationen, in den Aufbau der ersten Sternwarten im heutigen Schweden sowie seine wichtigsten Entdeckungen, die Entwicklung der Weltbilder, Globen und historische Instrumente der damaligen Sternenkunde.

Abwechslungsreiche Vorträge von Wissenschaftlern aus Heidelberg, Jena und Rostock beleuchten auf dem Symposium am 12. November sowohl Brahes wissenschaftliche Werke, als auch zeitgenössische Themen rund um Stadt und Universität in der frühen Neuzeit. Ebenso besteht die Möglichkeit, Wissenswertes über das Nachwirken des Astronomen in späteren Arbeiten Rostocker Gelehrter zu erfahren.

Zu beiden Veranstaltungen sind die Vertreter der Medien und interessierte Bürger/innen herzlich eingeladen.

Auch die Eröffnung der Norddeutschen Raumfahrttage ist in diesem Jahr dem 597. Geburtstag der Universität Rostock gewidmet. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, am Vortag des Brahe-Symposiums am Freitag, dem 11. November, einen erlebnisreichen Raumfahrttag mit dem Blick in die Sterne zu begehen. Der Eintritt ist frei.

Unterstützt durch die Vereine „Raumfahrt Concret“ aus Neubrandenburg und [Rostock denkt 365°] wird insbesondere für Kinder und Jugendliche, aber auch für die breite Öffentlichkeit Wissenswertes rund um die Raumfahrt zugänglich gemacht. Der Bericht des Astronauten Thomas Reiter wird dazu ebenso beitragen, wie die Bilder und Berichte von den Sonden, die unser Planetensystem durchstreifen.

Ausstellungseröffnung „Das Universum des Tycho Brahe“
Donnerstag, 3. November 2016, 15:00 Uhr
Schatzkammer im Hauptgebäude der Universität Rostock, Universitätsplatz 1

Symposium „Rostock greift nach den Sternen – Das Universum des Tycho Brahe“
Samstag, 12. November 2016, 10:00 – 16:15 Uhr
Aula des Hauptgebäudes der Universität Rostock, Universitätsplatz 1

Pressemitteilung der Universität Rostock

 

 


Ähnliche Beiträge