Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Stellingstraße Schwerin übergeben – Große Bedeutung für Nahverkehr

Heute wurde der 2. Bauabschnitt der Johannes-Stelling-Straße in Schwerin fertig gestellt und wieder dem Verkehr übergeben.

Die Bauzeit betrug ein Jahr und sechs Monate. Das Land hat 1,2 Millionen Euro investiert. Der Umbau der Stellingstraße ist damit nach der bereits erfolgten Übergabe der Straßenbahnwendeschleife „Am Schlossgarten“ abgeschlossen. „Die Stellingstraße ist ein wichtiger Teil des Schweriner Straßennetzes und für den Nahverkehr zur BUGA von großer Bedeutung“, sagte Verkehrsminister Dr. Otto Ebnet.

1000 Meter Straße wurden erneuert, begleitende Geh- und Radwege errichtet, die vorhandenen Haltestellen neu gestaltet sowie drei Haltestellen neu geschaffen. Mit der Einrichtung des zusätzlichen Haltepunktes „Schönster Blick zum Schweriner Schloss“ für Stadtrundfahrten und Reisebusse bietet die Stellingstraße jetzt etwas Einmaliges in Schwerin. Der Straßenumbau wurde dringend notwendig, weil der schlechte Straßenzustand zur Verkehrsgefährdung und starken Geräuschbelästigungen führte.

„Mit diesem Neubau werden die Attraktivität und die Qualität des Öffentlichen Personennahverkehrs und des Straßenverkehrs in Schwerin erheblich verbessert“, sagte Ebnet. Die Stellingstraße ist Bestandteil eines ganzen Bündels von Verkehrsbaumaßnahmen, die Schwerins Infrastruktur zugute kommen und die Attraktivität der Stadt heben. Dazu gehören die Werderstraße (Übergabe im April 2008), der Ausbau der Graf-Schack-Allee (voraussichtliche Übergabe Ende 2008), die Schlosspromenade (abschnittsweise fertig gestellt, voraussichtliche Übergabe im November 2008), der Platz am Beutel (Übergabe in wenigen Wochen geplant). Bis zum Beginn der BUGA wird auch der Schlossgarten weitestgehend saniert sein.

Insgesamt unterstützt das Land die BUGA mit 30 Millionen Euro.


Ähnliche Beiträge