Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Starpianist bringt Bach nach Binz

Martin Stadtfeld mit Werken von Bach und Rachmaninow im Kurhaus-Saal – Noch Karten an der Abendkasse!

Star-Pianist Martin Stadtfeld gastiert am Dienstag, den 20. März, um 19:30 Uhr mit einem Klavierabend im Kurhaus-Saal in Binz. Werke von Bach und Rachmaninow stehen bei dem Konzert des „Festspielfrühlings Rügen“ auf dem Programm.
Für seine Bach-Einspielungen erhielt der junge Pianist bereits zahlreiche Auszeichnungen, darunter drei ECHO Klassik-Preise. Doch auch auf dem romantischen Gebiet ist er preisgekrönt und gewann im Jahr 2008 den ECHO Klassik-Preis für seine Einspielung von Schubert-Sonaten.

Mit dem musikalischen Spagat zwischen barocken und romantischen Klängen ist er auch in Binz zu erleben. Von Bach spielt er die ursprünglich für Orgel komponierten „8 kleinen Präludien und Fugen BWV 553-560“, die er selbst für Klavier arrangierte, sowie die „15 Inventionen BWV 787-801“. Bachs Partita Nr. 3 für Violine BWV 1006 wurde 1933 von Sergei Rachmaninow für Klavier bearbeitet – auf dem Programm stehen die drei Sätze Preludio, Gavotte und Gigue. Von Rachmaninow selbst spielt Stadtfeld die „Moments musicaux“ op. 16. Das Werk umfasst sechs pianistische Miniaturen, die sich jeweils einer anderen musikalischen Gattung widmen, wodurch ein Kaleidoskop der unterschiedlichsten Emotionen zwischen Trauer und Jubel entsteht.

Martin Stadtfeld studierte an der Musikhochschule Frankfurt bei Lev Natochenny. Mit dem Gewinn des Internationalen Bach-Wettbewerbs Leipzig im Jahre 2002 gelang ihm sein Durchbruch. Seitdem spielt er auf allen internationalen Konzertpodien und bei Festivals wie den Salzburger Festspielen, dem Rheingau Musik Festival und der Schubertiade in Schwarzenberg und Hohenems und musizierte mit Orchestern wie den Münchner Philharmonikern, der Staatskapelle Dresden, den Wiener Symphonikern und der Academy of St Martin in the Fields.

Das Kurhaus Binz gilt als eines der Wahrzeichen der Insel Rügen. Der beeindruckende Hotelbau, 1908 in der Blütezeit des Bädertourismus errichtet, steht direkt neben der Seebrücke an der Promenade mit Blick auf den Strand. Die damals aufkommende „Bäderarchitektur“ war so berühmt, dass in den 20er Jahren Industrielle, Ärzte, Juristen, Beamte und Künstler nach Binz strömten. Man traf sich bei rauschenden Ballnächten im Kurhaus-Saal oder auf der Terrasse, dem „Balkon von Binz“. Nach der Renovierung 2002 erstrahlt der altehrwürdige Saal heute im zeitgemäßen Gewand, ohne auf Luxus zu verzichten und bietet stilvolle Kulisse für Ereignisse jeder Art.

Karten für das Konzert gibt es nur noch an der Abendkasse, die eine Stunde vor Konzertbeginn öffnet. Die Abendkassengebühr beträgt 2,- Euro pro Karte.
Das Programm, alle weiteren Informationen sowie Karten für die Konzerte der Sommersaison vom 9. Juni bis 9. September 2012 sind im Internet unter www.festspiele-mv.de, telefonisch unter 0385 – 591 85 85 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.


Ähnliche Beiträge