Hoffest des Bibliotheksvereins zog mehr als 500 Besucher an

Zeughaus Wismar / Sitz der Stadtbibliothek. M.M.

Sorgenvolle Blicke gingen zum Himmel als am 23.Juni 2018 um 14.00 Uhr der Piratenkapitän das Spielfest auf dem Zeughaushof eröffnete, aber Piraten sind wind- und wasserfest und so wurde von Beginn an die Spielstationen des Bauspielplatzes geentert.

Ob das handbetriebene Piratenkarussell, das Klettern in den Wanten und die beliebte Rollenrutsche waren das Highlight. Aber auch die Schminkstation, hier entschieden die Piraten selbst wie sie aussehen wollten und schminkten sich selbst, das Punzieren von Ketten- oder Schlüsselanhängern, das Gestalten des Piratenschwertes oder von Speckstein: „Selbst ist das Kind“ heißt das pädagogische Motto des Bauspielplatzes und geht voll auf. Etwas mit den eigenen Händen herzustellen ist immer noch ein Erlebnis und das kosteten die Besucher voll aus. Zwischendurch Stärkung am Kuchen- und Würstchenstand des Bibliotheksvereins oder selbstgebackenes Stockbrot am offenen Feuer, und weiter ging es.

Am Ende waren es rund 500 Besucher, die der Einladung des Bibliotheksvereins und der Stadtbibliothek gefolgt waren. Und auch ein Regenschauer gegen 16.00 Uhr tat der Begeisterung keinen Abbruch, es wurde in der Stadtbibliothek bei Büchern, Malen oder Wissenswertem zu den Seeräubern abgewettert und nach Abklingen des Schauers weiter gefeiert.

„Ein großes Danke schön an die vielen Helfer und ehrenamtlichen Kräfte, ist an dieser Stelle angebracht.“, da waren sich Bibliotheksvereinschefin Ines Raum und Leiterin der Bibliothek Uta Mach am Ende einig.

Pressemitteilung der Stadtverwaltung Wismar


Ferienleselust in der Stadtbibliothek feierlich eröffnet

Seit dem 25.Juni 2018 ist wieder Sommerferienleselustzeit. Die Schüler der 4. Klasse der Freien Schule der AWO brachten schweren Herzens den Wanderpokal zurück in die Stadtbibliothek. Aber mit dem festen Willen, diesen auch dieses Jahr wieder zu erobern. Das kann man, in dem möglichst viele Schüler aus der 4., 5. oder 6. Klasse der einzelnen Schulen möglichst viel lesen und zusätzliche Fragen beantworten.

Aber auch so: Es darf wieder gelesen werden, wie jedes Jahr gibt es in vielen Bibliotheken des Landes die Möglichkeit unkompliziert Bücher für die Ferien auszuleihen. Dann beantwortet man ein paar Fragen und schon kann man sein Buch ins Logbuch eintragen und erhält am Ende des Sommers eine Urkunde, die man dem Deutsch- oder Klassenlehrer vorlegen kann. Aber der eigentliche Reiz besteht in der Ungezwungenheit des Angebots und den nagelneuen Büchern, die zur Verfügung stehen.

44 Bibliotheken sind dieses Jahr in Mecklenburg-Vorpommern beteiligt und scheuen den Aufwand nicht, denn sie wissen, das ist eine Aktion, die das Lesen fördert und sogar noch Spaß macht.

Übrigens: Die Schüler der Freien Schule nutzten gleich die Gelegenheit und waren die ersten, die sich aus dem vom Bildungsministerium unterstützen Projekt Bücher ausliehen.

Pressemitteilung der Stadtverwaltung Wismar