Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Sportliche Ostern in Schwerin und in M-V

Ab 17. April beginnt die ultimative Oster-Woche und auch nach Ostern wird gefeiert – bis hin zum 1. Mai. Der Sport wird regional, national und international jedoch auch während der verschiedenen Feiertage eine Hauptrolle spielen.

Am letzten Wochenende schlugen sich bereits die Triathleten aus M-V, Anja Dittmer (Neubrandenburg) und Sebastian Rank (Rostock),  beim Auftakt der WM-Serie in Sydney tapfer und bewiesen, dass sie zur erweiterten Weltspitze gehören.
Doch auch in der Region gibt es viele interessante Veranstaltungen, so stehen am 14. April die deutschen Meisterschaften im Tischtennis für Athleten mit Handicap in Greifswald auf dem Programm, am 16. April finden die Landesmeisterschaften in den Langstaffeln (Leichtathleik) in Rostock statt und am 17. April lockt der Darß-Marathon in Wieck.

Während es sportiv bereits in M-V hoch her geht, ist auch international eine Menge los. Der dritte Weltcup im Modernen Fünfkampf in Rom mit Olympiasiegerin Lena Schöneborn könnte ebenfalls aus deutscher Sicht ein erfolgreicher werden.

Wintersportlich und weltmeisterlich geht es noch in einigen Sportarten zu: Die Eishockey-WM der Frauen und Männer, die Curling-WM und die Eiskunstlauf-WM mit dem Greifswalder Robin Szolkowy dürften Ende April/Anfang Mai auf reges Interesse stoßen. Die Snooker-WM in Sheffield und der erste Weltcup im Langstreckenschwimmen in Santos (Brasilien) sind weitere sportliche Highlights Mitte April.

Gerade in puncto Weltcup im Langstreckenschwimmen kommt nach dem Rücktritt von Schwimm-Marathon-Ass Britta Kamrau nicht nur aus Rostocker Blickwinkel Wehmut auf. Die Hanseatin hatte zwischen 1999 und 2009 auch im Weltcup zahlreiche Siege erkämpft, Britta war unter anderem 2003 und 2006 Gesamt-Weltcup-Siegerin, 1999, 2001, 2004 und 2007 Gesamt-Weltcup-Zweite, und 2009 Gesamt-Weltcup-Dritte.

Marathon-Männer und Marathon-Frauen sind aber auch zu Land gegenwärtig aktiv. Neben dem bereits erwähnten Darß-Marathon wird es am 17. April beim London-Marathon und am 18. April beim Boston-Marathon spannend. Übrigens: Vor fünf Jahren wurde die Rostockerin Ulrike Maisch Europameisterin im Marathon.

Während woanders geschwommen und gelaufen wird, sind Mitte April die Degenfechter in Tauberbischofsheim gefordert. Bei den Deutschen Meisterschaften geht es um eine weitere Standortbestimmung vor den kommenden Großereignissen.

Einen besonderen „Standort“, besser formuliert Austragungsort, gibt es läuferisch am 23. April beim dritten Wasserturmlauf in Laage. Und dort warten bereits die nächsten Wettkämpfe in weiteren Disziplinen und Sportarten. Am 1. Mai gibt es den neunten Eurowasser Waldlauf und auf dem Rad geht es am 1. Mai zur elften Laager Recknitz-Tour.

Am „Internationalen Kampf- und Feiertag der Werktätigen“ wird es in Groß Schwiesow und in Ribnitz außerdem sportiv. In Groß Schwiesow wird es beim Motocross spannend und in Ribnitz spielen die Tischtennis-Spieler die Pokalendrunde aus. In Neubrandenburg wird im Kanu angepaddelt.

Einen Tag zuvor, am 30. April 2011, sollte frau/man genügend Puste beim dreißigsten Warnemünder Stoltera-Küstenwaldlauf/VR-Laufcup haben. Ein besonderer sportlicher Höhepunkt, auch zum Nachdenken, wird schon zum 46. Mal in Schwerin ausgetragen. In der Landeshauptstadt wird am 1. Mai der 46. Sachsenhausen-Gedenklauf ausgetragen.

Nicht vergessen sollte frau/man im sportlichen Termin-Kalender das 30. Fußball-Turnier der Bewährungshelfer in Rostock. In der DKB-Arena sollten sich dann die Hansa-Spieler am 20. April gegen Sandhausen, am 30. April gegen Wiesbaden und am 14. Mai gegen Ahlen mit Spielwitz, Begeisterung und Euphorie endgültig zurück in die zweite Bundesliga kicken.
Vielleicht gibt es dann sogar den einen oder anderen spielerischen Siegestanz von Ziegenbein & Co.. Entsprechende Anregungen diesbezüglich gibt es bei den  Weltmeisterschaften in den lateinamerikanischen Tänzen in Moskau am 23. April.

Und wer vor den Feiertagen auch Kurzweil beim Handball erleben möchte, sollte die Handball-Länderspiele der Herren zwischen Deutschland und Norwegen am 16. April in Rostock und am 17. April in Schwerin nicht verpassen.

Österlich rund geht es im April – regional und darüber hinaus – auch beim Volleyball, insbesondere in der ersten Bundesliga mit dem SSC, im Wasserball, Judo, bei den Europameisterschaften, beim Oster-Duathlon, in der Rhythmischen Sportgymnastik, im Reitsport, das Weltcup-Finale in Leipzig wird interessant, und beim Segeln mit den WM im Soling auf dem Chiemsee.

Anfang Mai, am 7. Mai, wird es dann für Box-Profi Sebastian Sylvester aus Greifswald im Jahn-Sportforum in Neubrandenburg eine besondere Herausforderung geben. Dort trifft der IBF-Weltmeister auf Daniel Geale zu einer Pflichtverteidigung. Und das Jahn-Sportforum ist praktisch das „zweite Wohnzimmer“ für Sebastian – mit begeisterungsfähigen Fans.

M. Michels


Ähnliche Beiträge