Veranstaltungsreihe mit Angeboten zur inneren Einkehr wurde am Sonnabend eröffnet

Unterstützende und Beteiligte der Veranstaltungsreihe „Spiritueller Sommer in Pommern“ präsentieren das Logo auf einem Banner vor der Johanniskirche in Lassan. Foto: PEK / Sebastian Kühl

Lassan. Mit der Vernissage einer Ausstellung mit Werken von Monika Bertermann und Franz-Albert Tröster sowie einem Konzert des Axis-Duos wurde am Sonnabend, 12. Mai, in der Johanniskirche in Lassan die Veranstaltungsreihe „Spiritueller Sommer in Pommern“ eröffnet. Unter der Dachmarke „Spiritueller Sommer in Pommern“ werden Angebote zur inneren Einkehr in der Region gebündelt, die sich an Urlauber und Einheimische gleichermaßen richten. Mittelfristig soll sich der „Spirituelle Sommer in Pommern“ zu einer verlässlichen Marke mit überregionaler Bekanntheit entwickeln.

Eigene Internetseite

Die Veranstaltungsreihe hat unter „spiritueller-sommer-pommern.de“ einen eigenen Internetauftritt, der in die etablierte gemeinsame Internetseite des Pommerschen Evangelischen Kirchenkreises und des Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreises Mecklenburg „kirche-mv.de“ eingebettet ist.

Getragen wird der „Spirituelle Sommer“ vom Pommerschen Evangelischen Kirchenkreis und der Nordkirche und unterstützt von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

Weites Spektrum an Veranstaltungsformaten

Die in der Veranstaltungsreihe „Spiritueller Sommer in Pommern“ gebündelten Angebote können beispielsweise folgende Themen umfassen: Gebet, Gespräch, Innehalten, Kreatives Gestalten, Achtsamkeit, Andacht, Bewegung, Lesungen, Meditation, Führungen, Musik, Vorträge, Pilgern, spirituelle Wanderungen… Neben den Angeboten an verschiedenen, besonderen Orten werden auch die Orte selbst hervorgehoben wie beispielsweise Gärten, Plätze der Kraft/Stille, Kapellen, Kirchen, Pilgerwege…

Vom Lagerfeuergottesdienst bis zur Auszeit für Frauen

In diesem Jahr startet der „Spirituelle Sommer“ mit rund 20 Anbietern und mehr als 140 einzelnen Veranstaltungen bzw. Veranstaltungsreihen sowie kontinuierlich stattfindenden Angeboten. Partnerinnen und Partner sind unter anderem das Bibelzentrum in Barth, das „Haus der Stille“ in Weitenhagen, die Greifswalder Kirchengemeinde St. Nikolai, die Bischofskanzlei in Greifswald, das Klanghaus am See in Klein Jasedow, der Pilgerweg der Vaterunsersteine in Groß Kiesow, die „Offene Kapelle“ in Jager und der Konzertsommer auf der Insel Usedom. Die Angebote reichen vom Lagerfeuergottesdienst über Männerseminar, Wahrnehmungsübung und Klangmeditation bis hin zur Auszeit für Frauen.

 

Wunsch nach spiritueller Erfahrung gewinnt Bedeutung

Der Wunsch nach Stille, nach dem Zu-sich-kommen und nach spiritueller Erfahrung innerhalb und außerhalb religiöser Gemeinschaften gewinnt für viele Menschen immer mehr an Bedeutung. Das Projekt „Spiritueller Sommer in Pommern“ richtet sich an diesen Bedürfnissen aus. Umfragen der Tourismusbranche zeigen: Jeder Fünfte fragt im Urlaub nach spirituellen Angeboten. Urlauber bereichern das Gemeindeleben, sie regen neue Veranstaltungsformate an und ermöglichen sie oft überhaupt erst. Hand in Hand mit dieser Nachfrage geht das Thema Pilgern.

Sinnsuche in der Urlaubszeit

In der heutigen schnelllebigen Zeit bietet vor allem das Zeitfenster des Urlaubs Möglichkeiten für die Sinnsuche. Im Alltag bleibt dafür immer weniger Platz. Die Verbindung kirchlicher Angebote mit dem Tourismus bietet daher großes Potential. Bis zu 66 Prozent aller deutschen Urlauber geben an, dass Abstand zum Alltag, Entspannung und Kraft sammeln ihre Hauptmotive sind. Hier bestehen Anknüpfungspunkte zu den Kernkompetenzen der Kirche und hier liegt auch der Ausgangspunkt für das Projekt „Spiritueller Sommer in Pommern“.

Aussagekräftiges Logo verbindet

Den Anspruch der Veranstaltungsreihe transportiert das Logo. Das Kreuz zeigt die Verbindung zur christlichen Kirche. Die Sonne mit Lichtreflexionen strahlt über der Weite der pommerschen Landschaft mit ihrer Küste, mit Feldern und Wiesen. Das Motto „Zeit für Dich“ kann für innere Einkehr und die Zuwendung Gottes gleichermaßen stehen und ist zudem eine Einladung. Darüber hinaus verbindet dieses Motto die Veranstaltungsreihe „Spiritueller Sommer in Pommern“ mit weiteren Projekten im Bereich Kirche und Tourismus innerhalb der Landeskirche.

Vorpommern als Vorreiter

„Ich freue mich, dass wir mit dem ‚Spirituellen Sommer in Pommern‘ ein ähnliches Projekt aus Südwestfalen nun im Norden adaptiert haben“, sagte Ulrich Schmidt, Kirche und Tourismus der Nordkirche. „Die Kooperation mit dem Tourismus in Vorpommern wird in den kommenden Monaten und Jahren stetig ausgebaut und weitere Anbieter im Sinne des Projektes werden hinzukommen. Ich kann mir gut vorstellen, dass wir nach den ersten Erfahrungen in Vorpommern das Angebot auch in anderen Regionen der Nordkirche in die Wege leiten werden.“

Pressemitteilung / Sebastian Kühl, Pommerscher Evangelischer Kirchenkreis, Pressesprecher und Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit