Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Spielplatzübergabe am Jagdschloss Granitz

Schlotmann: Mehr Service für Besucher

Morgen werden am Jagdschloss Granitz (Landkreis Rügen) ein Spielplatz und ein Fahrradunterstand fertig gestellt. „Das bedeutet mehr Service für die Besucher des Schlosses, denn mit dem neuen Spielplatz und den überdachten Fahrradständern verbessert sich die Aufenthaltsqualität für die Besucher und insbesondere für Familien und Fahrradtouristen“, sagte Bauminister Volker Schlotmann. Im Zuge der Bauarbeiten wurde auch die Fläche der Freiluftgastronomie neu gestaltet. Die Kosten für die Gestaltung des Spielplatzes und der Gastronomie-Freifläche betrugen rund 160.000 Euro; für den Fahrradunterstand rund 75.000 Euro.

Der Spielplatz, der sich dem Thema „Wald und Wild“ widmet, befindet sich auf der Fläche zwischen Forst- und Gasthaus, Haltepunkt Jagdschlossexpress und Waldbiergarten. Er ist in den vergangenen Wochen im Auftrag der Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten im Betrieb für Bau und Liegenschaften Mecklenburg-Vorpommern angelegt worden.

Entstanden sind fünf kleine Spielinseln mit Geräten und Figuren aus witterungsbeständigem Holz. „So werden auch den jüngsten Besuchern beste Spiel-, Lern- und Verweilmöglichkeiten geboten“, so Schlotmann. Die Themen sind der Natur entlehnt und ermöglichen eine spielerische Begegnung mit den Tieren der Granitz: Zwei Füchse und ein Fuchsbau, eine Rotte Wildschweine, ein riesiges Eichhörnchen, Rehe und eine Balancier-Schlange gilt es zu entdecken. Informationstafeln zu den einzelnen Tieren unterstützen den Spiel- und Lernbereich. Ein kleiner Waldlehrpfad ergänzt das Angebot für Kinder. Er ist mit Unterstützung der Kinder aus der Kindertagesstätte Seesternchen Prora entstanden, die die Bauarbeiten beobachtet und Kienäpfel für den Lehrpfad gesammelt haben.

Bei der Gestaltung des Spielplatzes waren unter anderem Auflagen des Landesamtes für Kultur und Denkmalpflege, insbesondere räumliche Einschränkungen, zu beachten. Höhere Spielelemente wie die Schaukelkombination und Kletterstangen wurden deshalb direkt vor dem bewachsenen Hang aufgestellt, um die freie Sicht auf das Jagdschloss nicht zu behindern.

Darüber hinaus wurde ein überdachter Fahrradunterstand für etwa 40 Fahrräder mit Gepäckschließfächern und Informationstafeln errichtet. „Damit wird dem zunehmenden Radwandertourismus auf der Insel Rügen Rechnung getragen“, sagte der Minister. Die Standortwahl und Dachbegrünung erfolgten in fachlicher Abstimmung mit dem Landschaftspflegeverband Rügen e.V. und dem Biosphärenreservat Südostrügen.

Das Jagdschloss Granitz ist mit rund 200.000 Gästen pro Jahr das meistbesuchte Schloss in Mecklenburg-Vorpommern. Die Besucher sind zumeist Touristen, die auf der Insel Rügen Urlaub machen. Zahlreiche Kindergruppen, Familien und Radwanderer steuern das beliebte Ausflugsziel an. Mit der jetzt abgeschlossenen Baumaßnahme konnte das Umfeld des Jagdschlosses deutlich aufgewertet, der Service und die Aufenthaltsqualität verbessert werden.

Als nächste Maßnahmen plant die Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten die Ergänzung der Dauerausstellung, Reparaturen an den Fenstern des Jagdschlosses und die Neugestaltung des Schlossplatzes.


Ähnliche Beiträge