Das 29.Internationale Folkloretanzfest im Rückblick

Es war wieder einmal Folklore-Zeit in Mecklenburg-Vorpommern. Der „Grand Prix der Folklore“ mit dem 29.Internationalen Folkloretanzfest für das Land Mecklenburg-Vorpommern fand in diesem Jahr vom 11.Juli bis 15.Juli statt.

Auch Ensembles aus Kenia traten schon in M-V auf. Foto: M.M.

Das Mecklenburg-Pommeraner Folkloreensemble „Richard Wossidlo“ lud wieder Folkloretanzgruppen aus der ganzen Welt nach Ribnitz-Damgarten ein, die auf der dortigen Bühne auf dem Marktplatz und auch im Theater Wismar ihr Können präsentierten. Ensembles aus Polen, der Ukraine, Georgien, Serbien, Mexiko und natürlich das „Richard Wossidlo“-Folkloreensemble begeisterten dabei mit ihren Auftritten.

Wie lautet nun das Resümee zum 29.Internationalen Folkloretanzfest für M-V?

Nachgefragt bei Holger Hurtig, Leiter des „Richard Wossidlo“-Folkloreensemble

Holger Hurtig über die Internationalen Folkloretanzfeste für MV, speziell das „29.“

„Ein schönes Festival mit sehr vielen Besuchern…“

Frage: Das 29.Internationale Folkloretanzfest für M-V ist bereits wieder Geschichte. Was waren für Sie persönlich die Höhepunkte der diesjährigen Veranstaltung?

Holger Hurtig: Es war ein sehr schönes Festival mit sehr vielen Besuchern und sehr guten Tanzleistungen.  Alle Gruppen hatten eine sehr gute tänzerische Ausbildung und die Entscheidungen in den  Publikums-, Jury- und Musik-Entscheidungen waren sehr knapp! Den Höhepunkt des Festivals stellten zweifellos die Wertungsprogramme der einzelnen Gruppen dar.

Frage: Wie war die Zuschauer-Resonanz? Und: Wer konnte den Preis des Folkloretanzfestes 2018 gewinnen?

Holger Hurtig: Wir hatten geschätzte circa 30000 Besucher beim Festival in Ribnitz-Damgarten, Wismar, Dierhagen, Wustrow, Ahrenshoop, Prerow, Zingst und Barth. Die Preisträger des diesjährigen Festivals kamen aus der Ukraine (Publikumswertung), aus Serbien (Jurywertung) und Deutschland (Musikwettbewerb).

Frage: Das Internationale Folkloretanzfest für M-V hat ja eine große Tradition. Wer hatte einst die Idee dazu? Wie viele Länder waren schon zu Gast?

„Kolumbien“ war ebenfalls schon zu Gast. Foto: M.M.

Holger Hurtig: Die Idee des Festivals kam aus den Folklore-Ensembles selbst! Wir hatten mittlerweile schon Gruppen aus Europa, aus Nord-, Mittel- bzw. Südamerika, aus Afrika und aus Asien zu Gast. Mehr als 35 Länder nahmen bisher am Festival teil.

Frage: Welche Bedeutung und welchen Stellenwert hat das Internationale Folkloretanzfest mittlerweile in der Kulturlandschaft von Mecklenburg-Vorpommern?

Holger Hurtig: Dieses Festival hat nicht nur im Land Mecklenburg-Vorpommern eine größe Bedeutung, sondern auch in ganz Deutschland. Es ist ja insbesondere das letzte stattfindende Festival für die Kinderfolklore.

Letzte Frage: Die „Jugend von heute“ steht ja im Ruf, nur noch „mit Smartphones, iPads und Laptops im Internet zu daddeln“… Gibt es aber bei Ihnen, beim „Richard Wossidlo“-Folkloreensemble noch genügend Nachwuchs? Welche wichtigen Auftritte hat Ihr Ensemble demnächst?

Und auch Thailand gastierte in M-V. Foto: M.M.

Holger Hurtig: Unser Verein hat zur Zeit circa  140 Mitglieder, um aber die Mitgliedszahlen stabil zu halten  und das tänzerische bzw. künstlerische Niveau zu erhöhen, benötigen wir jedoch zumindest 200 Mitglieder, so dass interessierte Talente natürlich immer willkommen sind.

Nächster wichtiger Auftritt für uns ist übrigens am 22.September in der Stadthalle Rostock. Des Weiteren sind vom 10.Oktober 2018 bis 14.Oktober 2018 Auftritte in Polen geplant.

Vielen Dank und weiterhin erfolgreiche Folklore-Festivals!

M.Michels