Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Sellering zieht weitere Zwischenbilanz zum Zukunftsinvestitionsprogramm

256,7 Millionen Euro für laufende Projekte

Die Landesregierung verabschiedete im Februar 2009 das Zukunftsinvestitionsprogramm Mecklenburg-Vorpommern (ZIP MV), um die Konjunktur im Land in Folge der Wirtschaftskrise zu beleben. Nun hat Ministerpräsident Erwin Sellering eine weitere Zwischenbilanz gezogen:

„Die laufenden Projekte mit einem Volumen von 256,7 Millionen Euro setzen 2011 für das Handwerk weiter gute Impulse für Aufträge und Beschäftigung. Mittlerweile sind 341 Projekte mit einem Volumen von 86,8 Millionen Euro fertig gestellt worden. 247 Projekte laufen noch. Insgesamt investieren wir 343,5 Millionen Euro in 588 Projekte.“

Zu den im letzten Vierteljahr beendeten Projekten gehört unter anderem die Versorgung mit Breitbandanschlüssen in den Gemeinden Gültz, Düvier (Landkreis Demmin), Setzin und Warlitz (Ludwigslust), Preetz (Nordvorpommern) sowie Zölkow (Parchim).

Das Kloster Rühn (LK Güstrow) renovierte sein Dach. Am Treptower-Tor-Komplex in Neubrandenburg wurde das alte Telegrafenamt saniert und wird nun vom dortigen Regionalmuseum genutzt. Die Historische Burganlage Löcknitz (LK Uecker-Randow) bietet den Besuchern neu gestaltete Freiflächen, neu gepflasterte Wege sowie einen restaurierten Innenhof.

In Schwerin wurde unter anderem der Platz der Freiheit sowie die Fassade und das Dach der Jüdischen Gemeinde in der Schlachterstraße mit Mitteln aus dem ZIP MV saniert.

Die Hochschulen in Greifswald, Rostock, Neubrandenburg und Wismar erwarben Großgeräte und konnten so die Studienbedingungen verbessern.

Quelle: MP MV


Ähnliche Beiträge