Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Sellering wirbt auf der Berlinale für das Filmland MV

Anlässlich der Berlinale lädt Mecklenburg-Vorpommerns Landesvertretung Macher und Fans traditionell zum „Film-Brunch“. Ministerpräsident Erwin Sellering nutzte die Gelegenheit, um für den Drehort Mecklenburg-Vorpommern zu werben.

„Mit seinen 20 Jahren gehört das Land zwar noch eher zu den Sternchen als zu den Stars, aber dass es eine echte Entdeckung ist, hat sich bereits herumgesprochen.“ Sellering verwies auf den Oscar-nominierten Film „Das weiße Band“, den Regisseur Michael Haneke  zu großen Teilen in Mecklenburg-Vorpommern gedreht hat.

„Die 60. Berlinale ist eine hervorragende Plattform, um für das Film-Land MV zu werben“, sagte Ministerpräsident Sellering. „Zwischen Hanse und High-Tech hat Mecklenburg-Vorpommern alles zu bieten, was Filmleute glücklich macht.“ Sellering verwies darauf, dass die Landesregierung die Filmförderung neu geordnet hat, um das Angebot zu optimieren. Zudem böten die Spezialisten der FilmlocationMV einen engagierten Rundum-Service. „Unsere Devise lautet: Wir sind kleiner, deshalb tun wir mehr“, sagte Sellering.

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident lud die Gäste des Film-Brunchs zudem zu den zahlreichen Festivals ein, die in Deutschlands Nordosten zu Hause sind. Das Schweriner FilmKunstFest, das in diesem Jahr zum 20. Mal stattfindet, nannte Sellering „das größte und schönste Publikums-Festival, das in den neuen Bundesländern entstanden ist“. Als Forum für sozial engagierte Filme habe es bundesweit auf sich aufmerksam gemacht.


Ähnliche Beiträge