1.-4. April 2009: „Lebensreisen entlang der Ostsee“Der Ministerpräsident des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Erwin Sellering, übernimmt die Schirmherrschaft der vom 1.-4. April 2009 zum ersten Mal stattfindenden Usedomer Literaturtage, so Thomas Hummel, Intendant des Usedomer Musikfestival auf der gestrigen Pressekonferenz in Bansin. In einem Grußwort meinte der Ministerpräsident, dass die Literaturtage einen Beitrag zum Abbau von Vorurteilen zwischen Nachbarn leisten und das kulturelle Angebot der Insel bereichern. Mit dieser Unterstützung erhält die deutsch-polnische Veranstaltungsreihe einen besonderen Stellenwert in Mecklenburg-Vorpommern und unterstreicht die Einzigartigkeit in der konzeptionellen Zusammenstellung. Eröffnet werden die Usedomer Literaturtage am 1. April, 19 Uhr, im Haus des Gastes, Bansin, mit einer zweisprachigen Lesung von Kazimierz Brakoniecki und Winfried Lipscher sowie Andreas Kossert.

Die Usedomer Literaturtage widmen sich unter dem Motto „Lebensreisen entlang der Ostseeküste“ der gemeinsamen Geschichte von Polen und Deutschen in den Gebieten Pommern, Ostpreußen und Danzig. Auf Initiative des Usedomer Musikfestival, in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Kulturforum östliches Europa, der Gemeinde Ostseebad Heringsdorf sowie unter der Kulturpartnerschaft von NDR Kultur, entstand ein interessantes Programm mit zum Teil zweisprachigen Buchvorstellungen und Lesungen in Bansin, Heringsdorf, Ückeritz, Koserow und ?winouj?cie.

Renommierte Autoren wie u.a. Joachim Kaiser, Jan Koneffke, Artur Daniel Liskowacki, Stefan Chwin, und Jacek Dehnel schildern ihrer persönliche Lebensreise und zeigen ihr ganz eigenes Bild einer Region, deren aufwühlende Geschichte von Flucht und Vertreibung aber gleichzeitig auch von Integration und Neubeginn geprägt ist. Es ist eine mitreißende Reise, gefüllt mit lebendigen Geschichten von Zeitzeugen und analytischen Betrachtungen einer Generation, auf der Suche nach dem Gesicht einer Region, die den Gedanken des universalen Menschen getragen und gelebt hat, wie kaum eine andere. Moderiert werden die Lesungen u.a. von Manfred Osten und Klaus Bednarz. Die Usedomer Literaturtage gehen dabei über bloße Buchvorstellung und Lesung hinaus und sollen während der vier Veranstaltungstage Autoren und Zuhörer zu einem regen Austausch animieren.

Die Insel Usedom ist für die Literaturtage nahezu prädestiniert: Einerseits durch ihre geografische Lage, die Polen und Deutschland verbindet, andererseits durch die reiche literarische Vergangenheit. Theodor Fontane, Maxim Gorki sowie Thomas Mann schätzten die Schönheit der Insel und durch Hans Werner Richter lassen sich Spuren der Gruppe 47 bis nach Usedom verfolgen. Letzterer ist nicht nur Anknüpfungspunkt durch die Wahl des Hans-Werner-Richter-Hauses als einer der Veranstaltungsorte (Abschlusslesung am 4. April, 19 Uhr) sondern spannt durch die Gruppe 47 einen Bogen zu Joachim Kaiser (Lesung am 3. April, 19 Uhr) und Johannes Bobrowski (Widmung der Musikalischen Matinee  mit den weltbekannten Jazz-Musikern Theo Jörgensmann, Klarinette, und Vitold Rek, Kontrabass, am 4. April, 13 Uhr, Atelier Otto Niemeyer-Holstein, Koserow).

Zusätzlich liest Jan Koneffke für Schüler des Maxim-Gorki-Gymnasiums Seebad Heringsdorf. Außerdem ist die Ausstellung Ost-West-Begegnungen im Krieg und Frieden. Auf den Spuren einer Familiengeschichte für Schüler der Ostseeschule Ückeritz zu erleben. Diese endet am Donnerstag, 2. April, 12 Uhr, mit einer Lesung von  Herbert Somplatzki. Wie auch schon beim Usedomer Musikfestival ist die beliebte Inselrundfahrt im Programm vertreten. Alfred Müller, Martin Bartels und Franziska Franke lesen Texte von u.a. Maxim Gorki und Hans Werner Richter, musikalisch begleitet werden sie von Studenten der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy, Leipzig.

Aufgrund großer Nachfrage empfiehlt sich eine Reservierung unter 038378.34647. Das komplette Programm ist unter www.usedomer-literarturtage.de zu finden.