Skip to main content

Nachrichten Mecklenburg-Vorpommern

Sellering freut sich über den Erfolg der SIV.AG

Anlässlich ihres 20-jährigen Bestehens hat Ministerpräsident Erwin Sellering die Erfolge der Firma Service für Informationsverarbeitung (SIV) gewürdigt, die in Roggentin sitzt.

„In Kreisen der deutschen und der europäischen Energie- und Wasserwirtschaft gilt die SIV.AG als einer der führenden Anbieter von Software“, sagte Sellering während einer Feierstunde in der Yachthafen-Residenz Hohe Düne in Rostock-Warnemünde. Er gratulierte dem Firmengründer und heutigen Vorstandsvorsitzenden Jörg Sinnig sowie der Belegschaft dazu, sich seit mehr als zwei Jahrzehnten am Markt zu behaupten. „Der Respekt vor dem Aufstieg der SIV.AG nimmt noch zu, wenn man die turbulenten Zeiten bedenkt, in denen das Unternehmen seine Arbeit aufgenommen hat“, sagte der Ministerpräsident. 1990 hätten sich schließlich nicht nur ein paar Regeln und Gesetze geändert, sondern das komplette Wirtschafts-System.

Die SIV.AG unterhält neben ihrem Stammsitz in Mecklenburg-Vorpommern inzwischen Niederlassungen in drei anderen Bundesländern, so dass die Zahl der Kunden auf 290 anwachsen konnte. Sie kommen aus der Energie- und der Wasserwirtschaft, es handelt sich sowohl um privat wie um öffentlich-rechtlich organisierte Unternehmen. Diese Kunden sind über ganz Deutschland verteilt, sitzen aber auch in Bulgarien, Russland, Mazedonien, Österreich und Algerien.

Für die SIV.AG arbeiten derzeit mehr als 200 Frauen und Männer. Das Unternehmen hat angekündigt, die Belegschaft in den kommenden Monaten um 40 aufzustocken. Ministerpräsident Erwin Sellering hob das soziale Engagement des Vorstandsvorsitzenden Jörg Sinnig hervor. Unter anderem ersetzt die SIV.AG den Mitarbeitern die Kosten, die bei der Betreuung ihrer Kinder anfallen. Sinnig gebe ein gutes Beispiel für einen Manager ab, der nicht vorrangig auf sein eigenes Wohl achte, sagte Sellering. Er lobte Sinnig zudem dafür, die IT-Initiative Mecklenburg-Vorpommern aus der Taufe gehoben zu haben. Sie vertritt die Interessen hiesiger  Firmen und wirbt für den Standort Mecklenburg-Vorpommern.


Ähnliche Beiträge